Coronavirus

Corona-Impftermine: Ärzte und Therapeuten werden angeschrieben

Das Gesundheitsministerium hat entschieden, dass einige Berufsgruppen mit höchster Priorität geimpft werden sollen. Die Anmeldung dazu regelt der Kreis. Ärzte und Therapeuten bekommen eine Mail.
Der Kreis hat jetzt die Impfvergabe für bestimmte Personengruppen übernommen. © dpa

Neben den Menschen, die 80 Jahre oder älter sind, gibt es einige Berufsgruppen, die mit höchster Priorität geimpft werden sollen. Das hat das Gesundheitsministerium festgelegt. Die Anmeldung zur Impfung für diese Berufsgruppen ist nun über ein Online-Portal möglich.

Dazu gehören neben den Beschäftigten von Rettungsdiensten und Pflegeeinrichtungen beispielsweise auch Ärzte oder Physiotherapeuten mit einem erhöhten Ansteckungsrisiko aufgrund ihrer Tätigkeit; die also beispielsweise oft in Altenheimen tätig sind oder verstärkt Corona-Infizierte behandeln.

Der Kreis Recklinghausen hat dafür in seinem Impfzentrum Recklinghausen Zeiten freigehalten. Der gesamte Donnerstag und die Vormittage sind für diese Zielgruppen geblockt. Es ist allerdings nicht automatisch jeder Arzt und jeder Physiotherapeut berechtigt, schon jetzt geimpft zu werden.

Berufsverbände haben den Kreis über die betroffenen Praxen informiert

Dem Impfzentrum des Kreises sind von den jeweiligen Berufsverbänden diejenigen Praxen, Ärzte und Therapeuten benannt worden, die die Kriterien erfüllen, um mit höchster Priorität geimpft zu werden. Sie bekommen kurzfristig eine Mail mit einem Link und Zugangsdaten, um sich über das Portal für die Impfung anmelden können.

Der Kreis Recklinghausen hat sich damit entschieden, diese ihnen übertragene Aufgabe selbst zu übernehmen. In Dortmund dagegen wurde dafür ein Vertrag mit dem Ticketing-Experten Eventim geschlossen.

Dieses Anmeldeverfahren ist ausschließlich den vom Ministerium vorgesehenen Personengruppen vorbehalten, es gilt nicht für die gesamten Berufsgruppen. Darauf weist der Kreis Recklinghausen in einer Pressemitteilung hin.

Personen unter 65 Jahren werden mit Impfstoff von AstraZeneca geimpft

Sollte eine Praxis regelmäßig für Behandlungen in Pflegeeinrichtungen sein oder Corona-Infizierte behandeln und in den nächsten Tagen keine Mail vom Impfzentrum bekommen, kann sie sich unter der Mailadresse iz01@kreis-re.de melden. In solchen Fällen muss allerdings eine Bescheinigung der Pflegeeinrichtung, in der die Beschäftigten regelmäßig tätig sind, vorgelegt werden.

Entsprechend den Vorgaben des Landes werden im Impfzentrum Personen unter 65 Jahren mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft. Für Impfberechtigte, die 65 Jahre oder älter sind, ist derzeit der Impfstoff von Biontech/Pfizer vorgesehen.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.