Coronavirus

Viel mehr Neuinfektionen: Castrop-Rauxel wird Inzidenz-Problem nicht los

34 Menschen in Castrop-Rauxel sind als neu infizierte Personen mit dem Coronavirus gemeldet. Vor einer Woche waren es 19, vor zwei Wochen 18. Die Inzidenz bereitet Kopfzerbrechen. Ein Überblick.
Drei Neuinfektionen sind am Dienstag für Selm gemeldet worden. © dpa

Castrop-Rauxel wird die Probleme der hohen Infektionslage nicht los: Ein Viertel aller gemeldeten Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen kommen am 27.1. aus Castrop-Rauxel. 34 Neuinfektionen in der Stadt, 134 im gesamten Kreisgebiet mit seinen zehn Kommunen sind die Werte, die das Gesundheitsamt am Mittwochmorgen meldet.

Damit stieg die Zahl der akut Infizierten in der Europastadt, also derer, die gerade als infiziert und noch nicht genesen gelten, wieder auf 284. Nur am 24.1. war diese Zahl mit 287 noch höher. Plus 34: Nur an sechs Tagen seit Ausbruch der Pandemie gab es einen höheren Anstieg der Neuinfektionszahl als heute. Neun Menschen gelten als neu genesen, 29 Menschen starben bisher an oder mit Sars-CoV-2.

Neuer Spitzenwert bei 7-Tage-Inzidenz

Damit wuchs die Inzidenz auf einen neuen Spitzenwert: Nie erreichte Castrop-Rauxel zuvor den Wert von 249,2, der sich derzeit rechnerisch aus den Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage je 100.000 Einwohner errechnet.

Die Wochen-Inzidenz im Kreisgebiet allgemein verharrte auf 127,4 und folgten damit nicht dem allgemeinen Trend einer abflauenden Corona-Welle, die seit etwa einer Woche deutlich erkennbar wird. 1635 Menschen sind kreisweit akut infiziert. In der Vorwoche (20.1.) waren es 1740, am 13.1. 2022. Drei neue Todesfälle (jetzt 504) sind im Kreis Recklinghausen registriert.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt