Der Kreis Unna trauert um einen Säugling, der tot geboren wurde. Offenbar stand die Totgeburt im Zusammenhang mit dem Coronavirus. © dpa (Symbolbild)
Pandemie

Erschütternd: Totgeburt im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Das Jahr 2021 beginnt im Kreis Unna mit einer erschütternden Nachricht. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus gab es eine Totgeburt. Insgesamt meldete das Gesundheitsamt sogar 16 Todesopfer.

Diese Nachricht bereitet nicht nur einen Schauer auf der Haut, sie mahnt auch zum Innehalten: In Unna gab es eine Totgeburt, die das Gesundheitsamt des Kreises Unna mit einer Covid-19-Erkrankung in Zusammenhang bringt. Das Christliche Klinikum Unna wollte keine Details nennen, bestätigte aber, dass die Kindsmutter mit Sars-CoV-2 infiziert war.

Es ist der erste Fall dieser Art, den der Kreis Unna mitteilen musste. Und die traurige Nachricht ist nicht die einzige, die das Gesundheitsamt am Montag machen musste. Insgesamt sind seit Silvester 16 Todesfälle bekannt geworden.

  • In Lünen starben fünf Menschen: drei Frauen im Alter von 83, 89 (beide am 29. Dezember) und 94 Jahren (am 1. Januar) sowie zwei Männer im Alter von 71 und 42 Jahren (beide am 31. Dezember)
  • Drei Personen aus Bergkamen sind verstorben: Ein 53- und ein 52-jähriger Mann (am 1. und 3. Januar) sowie eine 73-jährige Frau (am 30. Dezember)
  • Vergleichsweise junge Todesopfer gab es in Unna: Dort starb an Silvester ein Mann im Alter von 62 Jahren. Am 29. Dezember starb eine Frau im Alter von 44 Jahren. Zudem gibt es eine Totgeburt im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Der Kreis Unna hat den Todesfall in seiner Statistik Kamen zugeordnet.
  • Zwei Tote gab es in Selm: Dort starben zwei Frauen im Alter von 82 und 71 Jahren (am 2. Januar und 29. Dezember)
  • Aus Bönen ist eine Frau im Alter von 83 Jahren verstorben (am 3. Januar).
  • Aus Kamen ist eine 84-jährige Frau verstorben (am 3. Januar).
  • Aus Schwerte starb eine Frau im Alter von 88 Jahren (am 3. Januar)

Zudem meldete der Kreis Unna für den Zeitraum seit Silvester 146 Neuinfektionen. Die meisten waren in Lünen (37), Bergkamen (28) und Kamen (26) zu verorten. In Schwerte gab es 13 Neuinfektionen, in Unna 12, in Selm 11, in Werne 8, in Bönen und Fröndenberg jeweils 4 und in Holzwickede 3.

Die gute Nachricht: 362 weitere Menschen gelten nach einer Covid-19-Erkrankung als genesen. Das wirkt sich auch positiv auf die Zahl der aktiven Corona-Infektionen aus. Deren Zahl sank um 232 auf 1490.

Die Zahl der Menschen, die wegen Covid-19-Erkrankungen stationär in Krankenhäusern im Kreis Unna behandelt werden, ist wieder gestiegen. Mit 137 sind es sieben mehr als am Silvestertag.

Der 7-Tage-Inzidenzwert ist im Kreis Unna weiter dreistellig. Am Montag (Stand: 0 Uhr), legte das Landeszentrum Gesundheit ihn auf 117,2 fest.

Seit dem Beginn der Pandemie im März haben sich 9971 Menschen aus dem Kreis Unna nachgewiesenermaßen mit Sars-CoV-2 infiziert. 8265 von ihnen gelten als genesen, 216 sind gestorben.

Über den Autor
Redaktion Unna
Gebürtiger Mendener, inzwischen in Werne an der Lippe zuhause. Jahrgang 1975. Seit April 2010 im Zeitungsverlag Rubens. Liebt das Lokale und den Kontakt zu den Menschen. Privat Gladbach-Fan, Hühnerhalter und Vater einer Tochter.
Zur Autorenseite
Dirk Becker

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt