Auf der Friedrich-Ebert-Straße - hier ein Bild von der Ecke Luisenstraße - gilt inzwischen Tempo 30 rund um die Uhr. Die Maßnahme dient dem Lärmschutz. © Udo Hennes
Verkehr

Lärmschutz: Zum Tempolimit sind die Unnaer geteilter Meinung

Wie sinnvoll sind Tempolimits, um Menschen vor Straßenlärm zu schützen? In Unna ist man geteilter Meinung, auch weil Schilder nicht immer wirken.

Die Stadt Unna hat ihre Fortschreibung der Lärmaktionsplanung öffentlich gemacht. Als effektivstes Mittel gegen Straßenlärm auf Hauptstraßen gilt ein Tempolimit von 30. Die Unnaer sind geteilter Meinung, wie auch unsere Online-Umfrage ergab.

Ist Tempo 50 von gestern?

Wenn in Unna, wie nun vorgeschlagen, weitere Tempolimits umgesetzt werden, dann werden sich einige Unnaer darüber freuen. „Wo langsamer gefahren wird, ist es eindeutig ruhiger für die Anwohner. Ich bin für mehr Tempo-30-Strecken“: Von dieser Antwortmöglichkeit in unserer Online-Umfrage machten 25 Prozent der Teilnehmer Gebrauch. 18 Prozent sagten: „50 als gängiges Tempo innerorts ist sowieso von gestern. Tempo 30 sollte im ganzen Stadtgebiet die Höchstgeschwindigkeit sein.“

Tempolimits haben Kritiker

Bei insgesamt 60 abgegebenen Stimmen kann die Umfrage sicher nicht als repräsentativ gelten. Sie offenbart jedoch, dass es unterschiedliche Einschätzungen gibt – und auch entschiedene Kritiker von zusätzlichen Tempolimits: So kreuzten 43 Prozent an: „Tempo 30 statt 50 bringt überhaupt nichts. Und es gibt schon genug Verbote und Beschränkungen für den Verkehr.“ Mit Skepsis begegnen einige auch der Frage, in welchem Umfang sich Kraftfahrer überhaupt an die Regeln halten. So gaben 13 Prozent der Teilnehmer an, sie fänden Tempolimits zwar richtig, diese nützten aber nichts, weil viele sowieso schneller führen.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.