Ein Platz zum Beobachten und Entdecken: An der großen Wildwiese im Hirschrevier besteht fast schon Garantie, die scheuen Tiere zu erspähen. © Alexander Heine
Freizeittipps NRW

Wildwald Vosswinkel: Raus aus dem Corona-Blues und rein in die Natur

Viel mehr als die Natur bleibt dieser Tage nicht, um mal etwas anderes als die eigenen vier Wände zu sehen. Im Wildwald Vosswinkel wird der Ausflug in die Natur zum echten Naturerlebnis.

Der Wildwald Vosswinkel – das ist ein rund 40 Hektar großes Areal bei Arnsberg im Westen des Sauerlands, aus dem Ruhrgebiet nicht mal eine Autostunde von Dortmund entfernt über die A44 gut zu erreichen. Und doch ist es wie eine Reise in eine andere Welt: Die Urbanität des Reviers hinter sich lassen und sich zu Gast bei Mutter Natur fühlen – ja, ein Besuch im Wildwald ist ein echtes Naturerlebnis.

Natur ist denn auch das Stichwort. Der Wildwald ist kein Zoo. Hier gibt es weder exotische Tier- noch tropische Pflanzenarten zu sehen. Sondern heimisches Schalenwild wie in freier Wildbahn. Zwei Rundwege führen Besucher über naturbelassene Pfade und Wege durch die Reviere von Rot- und Schwarzwild, wo Aussichtsplattformen und Beobachtungskanzeln einmalige Einblicke in die wilde Tierwelt versprechen.

Der Wildwald Vosswinkel ist kein Zoo

Zugegeben: Es braucht ein wenig Geduld und manchmal auch ein bisschen Glück, um die scheuen Rehe und Wildschweine am Wegesrand zu erspähen; hier werden die Tiere eben nicht eingesperrt und zur Schau gestellt. Relativ zuverlässig erlebt aber ein mitunter spektakuläres Naturschauspiel, wer ab Mitte, Ende September mal vorbeischaut: Dann geht‘s in der Hirschbrunft buchstäblich darum, wer Platzhirsch ist.

Aber auch sonst gibt es allerhand zu erkunden und entdecken: Sogenannte Spähstäbe als Wegmarken helfen dabei und lenken den Blick auf das, was nicht gleich offensichtlich ist. Dazu kleine, urige Hütten mit Information und Interaktion: Der Wildwald versteht sich auch als Lernort, als ein Klassenzimmer voller Bäume – und ist deshalb gerade auch für Kinder ein aufregender Abenteuerspielplatz.

Lockdown: Geöffnet, aber kein Programm

Das macht Vosswinkel auch und gerade jetzt im Lockdown zu einem lohnenden Ausflugsziel, insbesondere auch für Familien. Raus aus den eigenen vier Wänden und jenseits von Homeschooling und Homeoffice mal wieder abschalten und durchatmen; auch deshalb ist ein Besuch im Wildwald wie eine Reise in eine andere Welt. Übrigens: Selbst mit einem Kinderwagen ist der Spaziergang durch den Wald im Prinzip kein Problem, wenn auch an der einen oder anderen Stelle der unebenen Pfade und Wege wegen ein wenig holprig; hier und da muss das Gefährt auch mal über Hindernisse getragen werden.

Im Wildwald Vosswinkel können Besucher heimische Wildarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.
Im Wildwald Vosswinkel können Besucher heimische Wildarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. © Alexander Heine © Alexander Heine

Anders als Zoos und Tierparks ist der Wildwald nach wie vor geöffnet. Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten auch hier, in dem weitläufigen Gelände lassen sich Menschenansammlungen aber leicht vermeiden. Zumal es im Moment kein Programm gibt, so finden beispielsweise keine Wildfütterungen statt, die sonst ein Publikumsmagnet sind.

Wildwald Vosswinkel

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

  • Während des Lockdowns ist ein Waldspaziergang dienstags bis sonntags in der Zeit von 9 bis 16 Uhr möglich. Normalerweise gelten folgende Öffnungszeiten: In der Nebensaison von November bis März an Wochenenden und Feiertagen von 10 bis 15 Uhr geöffnet, in der Hauptsaison von April bis Oktober täglich von 9 bis mindestens 17 Uhr.
  • Der Aufenthalt im Wald ist normalerweise auch außerhalb dieser Zeiten gestattet: Man gelangt auch vor den Öffnungszeiten in den Wald und kann ihn abends auch nach den Öffnungszeiten über ein Seitentor verlassen. Während des Lockdowns wird gebeten, sich ausschließlich während der Öffnungszeiten im Wald aufzuhalten.
  • Der Eintritt ist im Lockdown frei, es wird jedoch um eine freiwillige Spende gebeten. Sonst kosten Tageskarten werktags fünf Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder, samstags, sonntags und an Feiertagen sieben bzw. fünf Euro. Es gibt Familien- und Gruppentarife, in der Hauptsaison auch Abendkarten ab 17 Uhr.

Dafür ist der Besuch derzeit kostenfrei, wenngleich am Eingang um eine freiwillige Spende gebeten wird. Dort ist auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht; beim Spaziergang im Wald nicht, wenngleich es sich auf den mitunter engen Pfaden mit Begegnungsverkehr durchaus empfiehlt.

An was Sie unbedingt denken sollten

Und es empfiehlt sich auch, an das eine oder andere zu denken. Neben dem Fernglas sollten jetzt im Winter unbedingt Wechselschuhe eingepackt werden – am besten Gummistiefel, zumal die Pfade und Wege derzeit stellenweise doch recht schlammig sind. Deshalb ziehen Kinder am besten auch ihre Matschhose an. Wer von Zuhause einen Rucksack mit Proviant mitbringt, kann es sich an Teichen, Tümpeln, Lichtungen und Wegrändern gemütlich machen und Kraft tanken. An Wochenenden bietet das Waldcafé trotz Lockdowns auch einen Außenverkauf an, wo sich dann aber eben auch Menschen sammeln.

Wenig Besucher unter der Woche

Wer es einrichten kann, sollte ohnehin lieber unter der Woche kommen, dann ist einfach weniger los. Seit dem „Lockdown light“ im November ist der Ansturm insbesondere samstags und sonntags sowie an Feiertagen verhältnismäßig groß; vermutlich auch, weil der Eintritt seitdem kostenlos ist.

Information und Interaktion: Der Wildwald Vosswinkel versteht sich auch als Lernort, auf Tafeln wie dieser findet sich viel Wissen rund um die Natur.
Information und Interaktion: Der Wildwald Vosswinkel versteht sich auch als Lernort, auf Tafeln wie dieser findet sich viel Wissen rund um die Natur. © Alexander Heine © Alexander Heine

Wildwald Vosswinkel, Bellingsen 5 in Arnsberg-Vosswinkel: Ausführliche Informationen auch zur aktuellen Situation finden sich im Internet unter www.wildwald-vosswinkel.de

Über den Autor
stv. Chefredakteur
Jahrgang 1985, verliebt in seine Heimat am nördlichsten Bogen der Ruhr. Geselliger Vereinsmensch mit vielseitigen Interessen. Im Job brennt er vor allem für politische und menschelnde Storys. Seit 2010 beim Hellweger.
Zur Autorenseite
Alexander Heine

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.