150 Helfer sorgen für ein sauberes Vreden

Aktion Saubere Landschaft

Rund 150 Kinder und Erwachsene haben sich am Samstag an der großen Müllsammlung im Vredener Gebiet beteiligt. Die Abfallberatung der Stadt Vreden und mehrere Vereine hatten zum großen „Frühjahrsputz“ aufgerufen. Mit Müllsäcken, Greifern und Arbeitshandschuhen ausgestattet wurden die Wege und Straßen von allerlei Unrat befreit. „Wir haben viel Müll gefunden. Neben achtlos weggeworfenem Restmüll auch zahlreiche Flaschen.

VREDEN

, 15.03.2015, 19:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am Bauhof freuten sich die Kinder mit allen Helfern auf ein leckeres Mittagessen und sagten, sie würden selber keinen Müll wegwerfen, denn sie mussten ganz viel aufsammeln.

Am Bauhof freuten sich die Kinder mit allen Helfern auf ein leckeres Mittagessen und sagten, sie würden selber keinen Müll wegwerfen, denn sie mussten ganz viel aufsammeln.

Fast-Food-Verpackungen liegen ebenfalls überall und die vielen Hundekotbeutel sind ein echtes Ärgernis“, erzählten Erwin Baumeister und Bernd Leuker. Beide beteiligen sich schon seit mehreren Jahren seitens des Schützenvereins Köckelwick an der Aktion. Entlang der Umgehungsstraße in Köckelwick stiegen sie in Gräben und brauchten nicht lange, bis sie ihren blauen Sack gefüllt hatten.

Zur Stärkung ein Schnitzel

Sophia und Friedrich Wenning waren auch in Köckelwick unterwegs und staunten über viel achtlos weggeworfenen Müll. „Letztes Jahr haben wir sogar einen Kaninchenstall mit toten Kaninchen gefunden, das war besonders eklig. Gut, dass wir heute nur normalen Müll in unserem Sack haben“, meinten die Geschwister. Agnes Kleingries aus der Gruppe „Bi Wind un Weer“ berichtete, dass sie an mehreren Stellen Socken und Handschuhen entdeckt habe. Ihre Wandergruppe säuberte die Wege in Großemast und Gaxel.

Neben den Schützenvereinen Köckelwick, Gaxel und Kleinemast war auch der Doemeraner Verein mit 30 Kindern und Erwachsenen dabei. Ihr erstaunlichster Fund waren mehrere Schwangerschaftstests, die sie an unterschiedlichsten Stellen fanden. „Wir werfen keinen Müll weg“, riefen Matty Schroer und Mathis Levers, die sich hungrig und durstig am Bauhof auf ein Getränk und ein Schnitzel freuten.

„In diesem Jahr beteiligten sich weniger Personen aber es kam nahezu die gleich große Müllmenge zusammen wie im letzten Jahr“, erklärte Monika Ludwig vom Umweltamt der Stadt Vreden.

Alle waren motiviert

Lobenswert sei, dass sich am Freitag auch die Fünftklässler des Gymnasiums am „Frühjahrsputz“ beteiligt hätten. Sie säuberten den Stadtpark. Am Samstagvormittag sammelten außerdem mehrere Familien den Müll am Berkelsee ein. In Ammeloe, Ellewick und Lünten kümmern sich die Heimatvereine um die Säuberung der Landschaft.

„Um die Bezirke von Vreden, wo noch nicht gesammelt werden konnte, werden sich die Mitarbeiter des Bauhofs kümmern. Wir möchten heute noch einmal an alle Bürger appellieren, ihren Müll in die dafür vorgesehenen Restmülltonnen zu entsorgen oder beim Wertstoffhof abzuliefern. Bei den vielen Helfern möchten wir uns bedanken, sie waren alle hoch motiviert“, bilanzierte Monika Ludwig die Müllsammlung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt