2300 Besucher sehen Bibelausstellung im Hamaland-Museum

Sonderausstellung

2.300 Besucher waren in den vergangenen Wochen im Hamaland-Museum in Vreden auf den Spuren der Bibel unterwegs. Nach dem Ende der Ausstellung „Die Bibel im Zelt“, zieht das Museums-Team jetzt ein positives Fazit.

VREDEN

03.08.2011, 12:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
2300 Besucher sehen Bibelausstellung im Hamaland-Museum

Insgesamt kanpp 2.300 Besucher haben die Ausstellung gesehen.

Das Hamaland-Museum hatte die Ausstellung gemeinsam mit der Kirchengemeinde St. Georg nach Vreden geholt. Die Initiative dazu war von Schwester Almuth Göke von den Schwestern Unserer Lieben Frau ausgegangen. Die Abteilung Jungendseelsorge im Erzbistum Köln hat die Ausstellung entwickelt. „Die Präsentation will zeigen, dass die in der Bibel festgehaltenen Erfahrungen der Menschen mit Gott zeitlos sind und die Schrift ganz und gar nicht antiquiert, verstaubt und langweilig daherkommt“, erklärt Museumsleiterin Dr. Annette Menke.

Den Zugang zum Thema erleichtert die ungewöhnliche Präsentationsform. In zehn Zelten geht es um neun verschiedene Themen. Umfeld und Inhalt verschiedener biblischer Geschichten konnten die Besucher mit allen Sinnen erfahren. Das zehnte Zelt lädt zur Entspannung bei Tee und Kaffee ein. In Vreden hat dieses Konzept zahlreiche Besucherinnen und Besucher überzeugt. Der besondere Dank der Museumsleitung und der Kirchengemeinde gilt den zehn ehrenamtlichen Helfern, die für die ungewöhnliche Wissensvermittlung zur Verfügung standen. Die Ausstellung wandert nun weiter nach Bottrop.

Lesen Sie jetzt