Abrissarbeiten bei Sahlmer haben begonnen

Bagger am Werk

"Samstags ist es immer brechend voll", sagt Daniel Terwersche von der Genossenschaft, die die Containerkneipe Phönix betreibt. Noch treffen sich die Stammtische dort, doch das soll nur eine Übergangslösung sein. In dieser Woche startete der Abriss des Gasthauses Sahlmer. Gestern war zum ersten Mal der Bagger im Einsatz. Dort, an der Lindenallee 32, soll eine neue Kneipe entstehen.

VREDEN

01.04.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seit gestern ist der Bagger im Einsatz an der Lindenallee.

Seit gestern ist der Bagger im Einsatz an der Lindenallee.

Donnerstagvormittag: Das Gasthaus Sahlmer ist von Bauzäunen umgeben und zwei große Löcher klaffen in dem Boden vor dem Gasthaus Sahlmer, die Kabel darin liegen frei. Bereits am Dienstag haben die Stadtwerke die Leitungen vom Netz genommen. Im Laufe der Woche wurden dann die Dachpfannen abgedeckt - der Beginn der Abrissarbeiten. "Die Bausubstanz ist von 1850, da macht es Sinn, etwas Neues zu bauen", sagt Daniel Terwersche (Foto) beim Vor-Ort-Termin mit der Münsterland Zeitung.

Urige Kneipe soll entstehen

Nur der Saal bleibt stehen und der Eingang wird zur Kirche hin verlegt. "Der alte Stil wird beibehalten. Es wird viel Holz geben. So soll eine urige Kneipe entstehen", sagt Terwersche. Neben den Entwicklungen an der Lindenallee verfolgen die Vorstandsmitglieder der Genossenschaft auch den laufenden Prozess gegen den Brandstifter, der auch für die Brände in den beiden Gasthäusern Sahlmer und Denno im September 2015 verantwortlich sein soll. "Da ist schon ein gewisses Interesse da. Das ist auch ein verarbeitender Prozess", sagt Daniel Terwersche.

Seit rund fünf Monaten stehen die Gastronomiecontainer, die die Kneipe Phönix bilden, an der Schützenhalle Ellewick. Die Betreiber zeigen sich zufrieden mit der Übergangslösung: "Die Containerkneipe ist etwas Einmaliges, sie steht nur ein Jahr lang. Aber für die Ellewicker ist sie inzwischen ganz normal geworden. Auch der Name Phönix hat sich schnell manifestiert", sagt Terwersche.

Ein großer Saal fehlt

Doch die Container bringen auch einige Probleme mit sich. Im Winter beispielsweise sei es teilweise so kalt gewesen, dass die Getränke kaputtgefroren sind. Da ein großer Saal fehlt, konnten einige der geplanten Veranstaltungen nicht umgesetzt werden. Und zu Beginn habe es öfter reingeregnet. "Diese Container sind nun mal nicht dazu gemacht, dauerhaft aufgestellt zu werden", sagt Terwersche.

Die undichten Stellen wurden inzwischen ausgebessert und auch neue Veranstaltungen haben die Genossenschaftsmitglieder organisiert. So bieten sie jetzt beispielsweise einen Bollerwagenverleih zum Bosseln oder Klootschmieten an und für den Sommer sind Münsterland-Games und Public Viewing zur Europameisterschaft geplant.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Eigentlich sollten die Container nur bis Oktober stehen, dann sollte das neue Gasthaus fertig sein. Derzeit gehe er aber davon aus, dass der Neubau erst Ende das Jahres bezugsfertig sein wird, so Terwersche. Ein großes Richtfest ist für Anfang Herbst geplant.

 

Lesen Sie jetzt