Abrissbagger und Baukran schaffen neue Perspektiven

Ehemalige Marienkirche

Es tut sich was auf dem Gelände der ehemaligen Marienkirche. Außer dem Kirchturm erinnert nichts mehr daran, dass hier einst Gottesdienste gefeiert wurden. Stattdessen wächst neben dem Turm das erste Wohnhaus in die Höhe. Nicht die einzige Baustelle: Das Haus, in dem sich zuletzt der Werkstattladen des Haus Früchting befand, wird auch gerade abgerissen.

VREDEN

, 08.07.2015, 05:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.

Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.

Im März haben die Arbeiter begonnen, die Kirche und die dazugehörigen Gebäude abzureißen. Diese Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen, bis auf einige Steinhaufen ist nichts mehr zu sehen. Das erste von fünf Wohnhäusern wird unmittelbar neben dem alten Kirchturm hochgezogen, der als Erinnerung an die alte Kirche erhalten bleiben soll.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eindrücke von der Baustelle

Rund um die ehemalige Marienkirche tut sich einiges. Die ersten Mauern für die künftigen Wohnhäuser werden hochgezogen.
07.07.2015
/
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Die Bauarbeiten für die ersten Wohnhäuser auf dem Grundstück der ehemaligen Marienkirche haben begonnen.© Foto: Sylvia Schemmann
Schlagworte

Die Bauarbeiten laufen wie vorgesehen, sagt Bauunternehmer und Investor Hermann Schemmick auf Anfrage der Münsterland Zeitung. "Es läuft alles gut. Im Moment sieht es so aus, als könnten wir den Zeitplan voll einhalten."

Ziel: Ende 2017

Im Februar soll das erste Haus bezugsfertig sein, im Mai das zweite, so seine Prognose. Ende 2017 sollen dann alle Arbeiten abgeschlossen sein. Das gilt auch für die zweite Baustelle vor Ort. Das Gebäude an der Straße Up de Bookholt, in dem das Haus Früchting früher seinen Werkstattladen betrieben hat, hat die Stadt Vreden von einem Privateigentümer gekauft und es an Haus Früchting weiter verkauft.

Jetzt lesen

Dort laufen nun die Abbrucharbeiten. "Sie werden in etwa zwei Wochen abgeschlossen sein, wenn der Keller mit Sand verfüllt ist", sagt Bernd Kemper, Erster Beigeordneter der Stadt Vreden.

Neubau kommt

Anschließend wird ein Neubau errichtet, in dem Haus Früchting eine Außenstelle der bestehenden Behindertenwerkstätten und ein Café unterbringen möchte. Der Elektro-, Kreativ- und Floristikbereich soll dort eine neue Heimat finden, berichtet Bruder Karsten-Johannes vom Haus Früchting auf Anfrage: "Der Bauantrag ist gestellt. Sobald der genehmigt ist, legen wir los." Im Herbst, so hofft er.

In anderthalb Jahren solle das Gebäude dann bezugsfertig sein. Die Kosten für das neue Gebäude könne man noch nicht genau beziffern, da das Projekt noch nicht ausgeschrieben worden sei. Als Bauherr fungiere der Träger des Haus Früchting, die Petrus-Canisius-Stiftung. Kemper begrüßt das Bauprojekt: "Das ist eine Riesengeschichte für Vreden. Es ist sehr gut für die Stadt, wenn in der Innenstadt eine solche Investition getätigt wird."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt