Ammeloer Feuerwehrleute rücken zu Brand in Rekken aus

Feuerwehr Vreden

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Ammeloe übten am Dienstagabend gerade, als sie zum Einsatz gerufen wurden. In der Einrichtung Trajectum war eine Bewohnerin in Gefahr.

Vreden

30.01.2019, 20:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr rückte nach Rekken zur Einrichtung „Trajectum“ aus.

Die Feuerwehr rückte nach Rekken zur Einrichtung „Trajectum“ aus. © Feuerwehr Vreden

Während des Übungsdienstes wurden die Feuerwehrleute des Löschzugs Ammeloe am Dienstagabend um 21.12 Uhr nach Rekken gerufen: In der dortigen Einrichtung für Menschen mit geistigen Behinderungen, Trajectum, hatte eine Bewohnerin Materialien in ihrem Zimmer in Brand gesetzt, sodass die Brandmeldeanlage auslöste. „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ lautete so das Stichwort beim Notruf aus dem Nachbarland.

Sprinkleranlage in Betrieb gesetzt

Vor Ort hatten Mitarbeiter der Einrichtung die von außen bedienbare Sprinkleranlage aber bereits in Betrieb gesetzt, sodass bei Eintreffen der Feuerwehr die Flammen bereits gelöscht waren. Die Bewohnerin wurde von den Mitarbeitern in Sicherheit gebracht und vom niederländischen Rettungsdienst versorgt. Sie musste nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ein Trupp des Löschzugs Ammeloe ging unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr vor und kontrollierten den Bereich mithilfe einer Wärmebildkamera. Unter Einsatz der natürlichen Ventilation wurde ein Rauchabzug geschaffen.

Ein weiteres Einschreiten war nicht erforderlich, sodass die Einsatzstelle an die niederländischen Kameraden von der Brandweer Eibergen und der Brandweer Haaksbergen übergeben werden konnte.

Lesen Sie jetzt