Anni Lösing kümmert sich seit 35 Jahren um das leibliche Wohl von Blutspendern

VREDEN In der Küche der Walbertschule übernahmen beim jüngsten Spendetermin wieder zahlreiche ehrenamtliche Helfer die Vorbereitungen für das Buffet, mit dem sich die Blutspender nach dem Aderlass stärken können. Anni Lösing brauchte - zumindest eine Zeit lang - nicht hinterm Herd stehen: In einer kleinen Feierstunde bedankten sich die Blutspendeleiterinnen Eva Menzel und Christel Klein-Günnewick für ihre 35-jährige ehrenamtliche Tätigkeit als Helferin in der Küche.

22.03.2009, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anni Lösing kümmert sich seit 35 Jahren um das leibliche Wohl von Blutspendern

Eva Menzel (2.v.r.) und Christel Klein-Günnewick (3.v.l.) bedanken sich bei Anni Lösing (3.v.r.).

"Um zwei Uhr nachmittags beginnt der Dienst. Es werden Tische aufgebaut, Brötchen geschmiert, Kaffee gekocht und Würstchen erhitzt. Nach dem Aufräumen ist dann gegen 22.30 Uhr Feierabend für die Helferinnen in der Küche. 25  Personen wechseln sich beim Küchendienst ab", erläuterte Eva Menzel. "Die Zusammenarbeit mit den anderen Helfern war immer gut. Mir hat die Arbeit viel Freude gemacht", kommentierte die 77-jährige ihren Dienst. Die anderen Frauen, die auch schon seit Jahrzehnten dabei sind, erinnerten sich, dass Anni Lösing für alle Helfer warme Socken gestrickt hat, damit keiner im Winter über kalte Füße klagen brauchte. Große Freude herrschte beim Blutspendeteam des DRK-Ortsvereines Vreden auch über die zahlreichen Blutspender in der Walbertschule. 672 Frauen und Männer spendeten einen halben Liter Blut - unter ihnen 40 Erstspender. rol

Lesen Sie jetzt