Auf Noten nach Südamerika

Vreden "Erhebet das Glas" und "Auf in den Kampf Torero" - so klang es am Sonntagmorgen aus der Aula des Gymnasiums Georgianum, wo der Männerchor Vreden zusammen mit der Koninklijke Winterswijksche Orkest Vereeniging (KWOV) zum 17. Neujahrskonzert eingeladen hatte.

14.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Mit musikalischem Schwung und einer konzentrierten gesanglichen Leistung schlug der Männerchor Vreden unter der Leitung von Kurt-Ludwig Forg am vergangenen Sonntag das Publikum in seinen Bann. Willers</p>

<p>Mit musikalischem Schwung und einer konzentrierten gesanglichen Leistung schlug der Männerchor Vreden unter der Leitung von Kurt-Ludwig Forg am vergangenen Sonntag das Publikum in seinen Bann. Willers</p>

Die Gäste, die die Aula bis auf den letzten Platz füllten, wurden in der Begrüßungsrede vom Vorsitzenden Hermann Barenborg neugierig gemacht: Es werde an diesem Morgen mehr Gesang als in früheren Jahren und Ohrwürmer vieler bekannter Opern zu hören geben. Außerdem werde das Publikum mit auf eine Reise nach Südamerika genommen. Damit hatte Barenborg nicht zu viel versprochen: Stücke wie der "Torero- Marsch" aus der Oper "Carmen" oder "Freiheitschor" aus der Oper "Nebukadnezar" brachten den Sängern unter der Leitung von Kurt-Ludwig Forg viel Applaus vom Publikum ein.

Mit auf die Jagd genommen wurden die Gäste bei den Stücken "Chor der Jäger" und "Jägerchor". Den Abschluss des ersten Teils bildete die "Diplomatenjagd" von Reinhard Mey. Völlig andere Töne schlug die Percussionband an, eine Nachwuchsabteilung des Winterswijker Orchesters, die auf beeindruckende Weise zeigte, dass auch mit so unscheinbaren Dingen wie Mülltonnen, Holzstöcken und Flaschen Musik gemacht werden kann. Nach einer kurzen Rede der stellvertretenden Bürgermeisterin Walburga Schmitz stand schließlich die versprochene Reise nach Südamerika auf dem Programm, wie die Gäste unschwer an dem Kleidungswechsel der 52 aktiven Sänger des Männerchors feststellen konnten.

Stilecht gekleidet

In stilechter mexikanischer Robe kamen sie zurück auf die Bühne und begeisterten das Publikum mit Liedern wie "Chiquita Linda", das nach einer mexikanischen Volksweise entstanden ist, und "Adelita", einem mexikanischen Mambo. Nach einer Pause ging es weiter mit dem Konzert des niederländischen Harmonie-Orchesters unter der Leitung von Jean Gruter, das ganz unter dem Zeichen "Wien" stand. Bei "Vienna Festival Music" von Otto M. Schwarz oder "Estudiantina" von Waldreufel- Thiry konnte sich das Publikum zurück lehnen und die Klänge genießen.

Mit einem tosenden Applaus der begeisterten Gäste endete das Neujahrskonzert schließlich. rabe

Jeden Montag probt der Männerchor im kleinen Saal des Brauhauses. Alle Interessierten sind willkommen.

Lesen Sie jetzt