Autorin nimmt Schüler mit auf Reise in die Welt der Fantasie

VREDEN Eine Lesung zum Mitmachen hatte die Autorin Beatrix Mannel für die Kinder des vierten Jahrgangs der St. Marien-Grundschule neulich vorbereitet. In zwei Lesungen für jeweils zwei Klassen stellte sie ihr Buch "Traumtänzer gesucht" vor.

22.03.2009, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autorin nimmt Schüler mit auf Reise in die Welt der Fantasie

Autorin Beatrix Mannel las aus »Traumtänzer gesucht« und stand den Schülern Rede und Antwort.

Die jährlich stattfindenden Lesungen bieten den Schülern die Möglichkeit, einen leibhaftigen Autoren kennen zu lernen und Fragen zum Leben und Arbeiten eines Autor zu stellen. Neben der St. Marien-Schule nahmen auch die Hamaland-Schule sowie die Grundschule Großemast an der diesjährigen Lesung teil. Finanziert wird die Aktion durch die Öffentliche Bücherei Vreden sowie die Büchereien in Ellewick, Ammeloe, Lünten, Wennewick und die Bücherei St. Marien. Die Geschichte handelt von Nele, die gegen den Wunsch ihrer Mutter, eine Primaballerina zu werden, Karriere als Musicaldarstellerin machen möchte. Unterstützt wird sie von ihrem bester Freund und Rapper Felix, dem aber Isa, Neles Rivalin, schöne Augen macht. Sichtlich Spaß hatten die Kinder bei dem facettenreichen Vortrag der Autorin. Durch Neles unverständliches Nuscheln beim Einüben von Texten oder ihr Gespräch mit einer älteren Dame mit bayrischem Akzent gestaltete Mannel das Vorlesen abwechslungsreich und interessant. Für Lacher sorgten auch einige Aktionen mit den Schülern. Diese bewiesen, dass sie Neles Text ohne zu nuscheln lesen können, rappten mit Felix um die Wette und übten das Sprechen mit einem Korken im Mund. Im Anschluss an die Lesung stand Mannel den Kindern Rede und Antwort. Fragen wie "Seit wann schreibst du Bücher?" und "Wie lange brauchst du für ein Buch?" waren genau so ein Thema wie der Lohn der Autorin. So erfuhren die Viertklässler, dass Mannel in den vergangenen 13 Jahren über 30 Bücher geschrieben hat, dafür ohne Recherche bis zu einem Dreivierteljahr benötigt hat und vom Verkaufspreis eines Buches fünf Prozent erhält. "Wenn ein Buch 10 Euro kostet, gehen 50 Cent an mich", erklärte sie den Kindern. hb

Lesen Sie jetzt