SPD will Barrierefreiheit in der Innenstadt auf den Prüfstand stellen

mlzVredener Innenstadt

Eine Arbeitsgruppe soll sich mit dem Thema Barrierefreiheit und Inklusion in der Vredener Innenstadt beschäftigen. Zunächst soll eine Bestandsaufnahme gemacht werden.

Vreden

, 30.05.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Vredener SPD hat beantragt, dass eine Arbeitsgruppe zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit in der Vredener Innenstadt gebildet wird. Mitglieder sollen Vertreter von Verbänden, Initiativen, Verwaltung und Politik sein.

„Barrierefreiheit ist ein wichtiger Baustein für die Attraktivität unserer Innenstadt“, schreibt die SPD in dem Antrag. Dabei gehe es der Fraktion vor allem darum, dass Gebäude, öffentliche Plätze, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und Freizeitangebote so gestaltet werden, dass sie für alle ohne fremde Hilfe zugänglich sind.

Die Arbeitsgruppe soll eine Bestandsaufnahme zu dem Thema durchführen und daraus Handlungsvorschläge entwickeln. Der Sozialausschuss wird sich mit dem Antrag befassen.

Fokus auf Inklusion und Barrierefreiheit

Das Thema Inklusion und Barrierefreiheit steht bereits seit dem vergangenen Jahr stark im Fokus. Das Stadtmarketing hat im Sommer 2019 die Initiative „Reisen für alle“ nach Vreden geholt.

Jetzt lesen

Dabei geht es darum, dass eine unabhängige Organisation Orte und Unternehmen, die für Touristen interessant sind, zum Thema Barrierefreiheit prüft. Die Teilnehmer werden dann in die Liste aufgenommen, wo Reisende genau sehen können, für welche Personengruppen die Angebote geeignet sind. Dazu zählen Hotels, Museen, Restaurants und auch die ausgeschilderte Natur-Tour.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt