Behindertenparkplätze sollen Zugang zum Vredener Stadtpark erleichtern

Kerssenbrockstraße

In der Nähe des Vredener Stadtparks gibt es mehr als genug Parkplätze. Doch für Menschen mit Behinderungen sollen in der Kerssenbrockstraße zwei spezielle Stellplätze eingerichtet werden.

Vreden

, 30.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Direkt am Eingang zum Stadtpark sollen zwei Behindertenparkplätze eingerichtet werden. Mehr aber nicht.

Direkt am Eingang zum Stadtpark sollen zwei Behindertenparkplätze eingerichtet werden. Mehr aber nicht. © Markus Gehring

Gibt es in der Nähe des Stadtparks genug Parkplätze? Die UWG hatte beantragt, die Parksituation dort zumindest zu untersuchen. Fachbereichsleiter Joachim Hartmann hatte dazu in der Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses eine klare Meinung: In der Kerssenbrockstraße gebe es keinen Platz für Parkplätze, auch wenn dort immer wieder Autofahrer verbotenerweise parken würden. Er verwies auf die Parkplätze an der Rundsporthalle. „Für alle ohne körperliche Beeinträchtigungen ist das Angebot dort mehr als ausreichend“, sagte er.

Außerdem warnte er davor, dass neue Parkplätze dort für viel mehr Verkehr in der engen Straße sorgen würden. Der Fachbereichsleiter schlug vor, in der Kerssenbrockstraße zwei Behindertenparkplätze einzurichten. So könne auch Menschen mit Einschränkungen der Zugang zum Stadtpark erleichtert werden.

Behindertenparkplätze sollen stärker kontrolliert werden

Stephan Bengfort (CDU) betonte, dass dann aber auch die Kontrolle der Parkplätze dort verschärft werden müsse. „Es bringt ja nichts, Behindertenparkplätze auszuweisen, wenn sich dann jeder dorthin stellen darf“, sagte er.

Jetzt lesen

Das bestätigte Joachim Hartmann. Die beiden Stellplätze würden zukünftig verstärkt kontrolliert. Allerdings sei auch klar, dass keine lückenlose Kontrolle möglich sei. Einstimmige Zustimmung der Politiker im Ausschuss.

Lesen Sie jetzt