Bürgermeister Christoph Holtwisch sagt Abschiedsfeier ab

Coronavirus

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen hat der Vredener Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch seine offizielle Verabschiedung abgesagt. Keine leichte Entscheidung, wie er sagt.

Vreden

, 20.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Neujahrsempfang im Januar 2020 blickte Dr. Christoph Holtwisch schon zurück auf seine elf Jahre Amtszeit

Beim Neujahrsempfang im Januar 2020 blickte Dr. Christoph Holtwisch schon zurück auf seine elf Jahre Amtszeit. Das endgültige Fazit bei einer offiziellen Verabschiedung kann er nun nicht ziehen. © Victoria Garwer

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch hat seine Abschiedsfeier, die für den 30. Oktober geplant war, abgesagt. Grund dafür sind die steigenden Corona-Infektionszahlen. „Selbst wenn die geplante Verabschiedung rechtlich aktuell noch möglich wäre, möchte ich damit der Vorbildrolle gerecht werden, die mit dem Amt des Bürgermeister verbunden ist“, schreibt er in einem Brief an die geladenen Gäste.

Dieser Entschluss sei ihm nach fast 14 Jahren Tätigkeit für die Stadt Vreden, davon elf Jahre als Bürgermeister, nicht leicht gefallen. Er wäre gerne noch einmal mit seinen Wegbegleitern zusammengekommen, um sich persönlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung zu bedanken.

Alle ausscheidenden Bürgermeister sagen Feierstunden ab

Eigentlich wollte Christoph Holtwisch sich am kommenden Freitag im Innenhof des Gymnasiums offiziell verabschieden. Doch wegen der kritischer werdenden Corona-Situation haben in Absprache mit dem Kreis Borken alle ausscheidenden Bürgermeister gemeinsam entschieden, auf solche Feierstunden und andere Veranstaltungen zu verzichten.

Jetzt lesen

Christoph Holtwisch war zu der Kommunalwahl im September nicht mehr angetreten. Damit scheidet er am 31. Oktober offiziell aus dem Amt aus. Ab dem 1. November ist Tom Tenostendarp der neue Bürgermeister in Vreden.

Lesen Sie jetzt