Christoph Holtwisch in Bürgermeisteramt eingeführt

Ratssitzung

VREDEN Walburga Schmitz (CDU) und Wilhelm Berendsen (SPD) stehen als ehrenamtliche Bürgermeister dem hauptamtlichen Chef der Verwaltung, Dr. Christoph Holtwisch, zur Seite. In der konstituierenden Ratssitzung am Mittwoch wurde Holtwisch als Bürgermeister durch den Altersvorsitzenden des Rates, Bernd Schlipsing (CDU), vereidigt und in sein Amt eingeführt.

von Von Anne Winter-Weckenbrock

, 29.10.2009, 11:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wilhelm Berendsen (l., SPD) und Walburga Schmitz (r., CDU)  stehen dem Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch (Mitte) als ehrenamtliche Stellvertreter zur Seite.

Wilhelm Berendsen (l., SPD) und Walburga Schmitz (r., CDU) stehen dem Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch (Mitte) als ehrenamtliche Stellvertreter zur Seite.

„Dass die FDP mit SPD, UWG und Grünen eine Liste bilden, ist vollkommen okay“, betonte Gewering. Aber die Absage fünf Minuten vor Sitzungsbeginn sei „ein sehr schlechter Start“. Man habe im Vorfeld mit der CDU-Fraktionen über Sachthemen gesprochen und Übereinstimmungen festgestellt, erklärte FDP-Fraktionschef Sascha Grawunder. So habe man diese mit der Liste für die Bürgermeisterwahl verknüpft. Als sich kurzfristig herausstellte, dass sich es mit den Übereinstimmungen doch nicht so verhielt wie abgesprochen, habe man sich anders entschlossen und dies der CDU „zehn Minuten vor Sitzungsbeginn“ mitgeteilt, so Grawunder.

Den zahlreichen Zuschauern im Ratssaal blieben – bis auf ein paar „Eingeweihten“ – diese Misstöne vorenthalten, denn die Wahl der stellvertretenden Bürgermeister erfolgte ohne Aussprache. Dass die Zusammenarbeit im Rat weiterhin so gut klappen möge wie bisher, hatte zuvor Bernd Schlipsing (CDU) in seiner Funktion als Altersvorsitzender bei der Eröffnung der Sitzung betont. Die Bewältigung der Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise auf Vreden sei eine der großen herausforderungen für diesen Rat, blickte Schlipsing voraus.

Lesen Sie jetzt