Cocktails unter Palmen beim neuen Stadtfestival auf dem Marktplatz

mlz„Offshore Citybeach“

Mit dem „Offshore Citybeach“-Festival bringen die Gastronomen Michael Meyerink und Rolf Elsing im Juni den Strand auf den Marktplatz. Die Strand-Party ersetzt das Domhof-Festival.

Vreden

, 26.02.2019, 12:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sonne, Sand und Palmen – wenn im Juni das „Offshore Citybeach“ steigt, kommt Urlaubsstimmung in der Vredener Innenstadt auf. Das neue Stadtfestival auf dem Marktplatz haben sich die Gastronomen Michael Meyerink und Rolf Elsing ausgedacht.

„Wir wollen, dass Leben reinkommt in der Innenstadt“, erklärt Michael Meyerink auf Nachfrage. Bereits im vergangenen Jahr hatte er zusammen mit seinem Geschäftspartner Rolf Elsing ein solches Party-Event geplant. „Das haben wir dann in der Kürze der Zeit nicht mehr hingekriegt, weil wir kurzfristig noch beim Public Viewing eingesprungen sind“, so Meyerink. Seit dem Herbst laufen die Planungen für das neue Festival.

Vom 14. (Freitag) bis 16. Juni (Sonntag) soll sich der Marktplatz für ein Wochenende in einen Strand verwandeln. 160 Tonnen Sand wollen die Veranstalter dafür aufschütten. Auch Palmen, Liegestühle und Sonnenschirme sollen für Urlaubsstimmung sorgen.

Late Night Shopping und langer Samstag

Der Freitag soll ganz im Zeichen der Karibik stehen. Mit den „Rootsriders“ wird eine Bob-Marley-Coverband auftreten. Am Samstag spielen die 80er-Band „Welcome to the Pleasuredome“ und die niederländische Band „JackFire“. DJ Fussen und DJ Rolf Elsing sorgen für das Vorprogramm. Der Eintritt ist an allen Veranstaltungstagen frei.

Am Sonntag steht der Nachwuchs im Mittelpunkt. Kinder im Grundschulalter spielen um den Benefiz-Soccer-Cup. „Eventuell auch grenzüberschreitend mit niederländischen Teams“, verrät Meyerink. Dazu spielt die Vredener Band „Two Generations“ Musik von und für Kinder. Auch ein Ballonkünstler und eine Schatzsuche sorgen für Kinderbespaßung. Weitere sportliche Angebote wie Beachvolleyball oder Dodgeball sind laut Meyerink denkbar: „Wir sammeln noch Ideen und Anregungen.“ Zumba-Auftritte und eine Modenschau sind schon fest eingeplant.

Passend zum Thema gibt es Cocktails für die Besucher. In Pavillon-Zelten werden Wagyu-Burger Brisket Beef aus dem Barbecue-Smoker und Wild vom Grill angeboten.

Mit im Boot ist auch das Stadtmarketing und Citymanagement, das die Veranstalter mit dem Marketing unterstützt. Unter dem Motto „Vreden ist bunt“ würden die Einkaufsstraßen „farbenfroh dekoriert“, kündigte Rolf Elsing an. Auch die Innenstadt-Einzelhändler können sich mit Aktionen zum Festival beteiligen. So ist am Freitag Late Night Shopping bis 21 Uhr geplant. Am Samstag sollen die Geschäfte dann bis 18 Uhr offen bleiben.

Noch kein Ersatz für den Wochenmarkt

Ein Ersatz für den abgeschafften Wochenmarkt ist das Stadtfestival aber nicht, denn die Veranstaltung ersetzt das Domhof-Festival. Der Rat hatte die Verwaltung im Dezember beauftragt, zusammen mit dem Stadtmarketing ein neues Event-Format zur Innenstadt-Belebung zu entwickeln, das an die Stelle des Wochenmarktes treten soll. Nicht wöchentlich, sondern zwei bis drei Mal im Jahr in den Sommermonaten. Doch davon ist noch nicht viel zu sehen. „Die Gespräche und Planungen laufen noch“, erklärt Gisela Busch vom Stadtmarketing auf Nachfrage. „Das ist noch nicht spruchreif.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt