Doppelter Alarm für die Feuerwehr

Brand im Einfamilienhaus

Zweimal rückten Vredener Feuerwehrleute am Freitag aus - zu einem holzverarbeitenden Betrieb und zu einem Einfamilienhaus. Schaden konnte aber verhindert werden.

VREDEN

24.01.2016, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min

Um 13.49 Uhr wurde eine Gruppe des Löschzuges Ammeloe mit dem Stichwort "gelöschtes Feuer" alarmiert - allerdings handelte es sich beim Einsatzort um einem holzverarbeitenden Betrieb in Lünten. Dort hatte Abfall in einem Müllcontainer gebrannt. Mitarbeiter des Betriebes hatten bereits erste Löschversuche unternommen. Unter Einsatz eines Strahlrohrs löschten die Feuerwehrleute den restlichen brennenden Abfall. Anschließend wurde die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben.

Einsatz am Einfamilienhaus

Schon nachts um 4.32 Uhr war der Löschzug Vreden-Stadt zu einem Einfamilienhaus in die Nünningstiege ausgerückt. Die Einsatzstelle befand sich nur wenige Meter vom Gerätehaus entfernt. Dort war es zu einem Brand einer Wärmelampe in einem Vogelkäfig gekommen. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war das Feuer bereits wieder erloschen.

Nachdem der Käfig mit der Wärmebildkamera eingehend kontrolliert worden war, mussten die Feuerwehr nicht weiter eingreifen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt