Erwarteter Geldsegen

Vreden Mit rund fünf Millionen Euro "vom Land" kann die Stadt Vreden im Jahr 2008 rechnen - rund 1,5 Mio. mehr sollen an Zuweisungen aus Düsseldorf nach Vreden fließen als noch im laufenden Jahr.

04.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

So geht es aus der ersten Modellrechnung hervor, die jetzt bei der Einbringung des Gemeindefinanzierungsgesetzes vorgestellt wurde. Es sind vor allem die Schlüsselzuweisungen, die 2008 höher ausfallen werden als 2007 - mit 3,46 Mio. Euro gegenüber 2,03 Mio. Euro kann in dieser Einnahmeposition mit einem Plus von 1,42 Mio. Euro gerechnet werden. Wobei dieser "Geldsegen" an sich keine Überraschung ist: Die Höhe der Schlüsselzuweisungen für jede Kommune hängt von der jährlich neu zu ermittelnden eigenen Finanzkraft ab. Wie berichtet, sprudelte die Gewerbesteuerquelle in Vreden im vergangenen Jahr zum Berechnungs-Stichtag so enorm, dass die Stadt in diesem Haushaltsjahr im Vergleich zum Vorjahr 2006 rund 1,3 Mio. weniger an Schlüsselzuweisungen erhalten hat. "Wir waren früher dran als andere Kommunen mit dem Anstieg der Gewerbesteuer, jetzt sind wir im Schnitt der Kommunen", kommentiert Barbara Drösser vom für Finanzen zuständigen Fachbereich der Stadtverwaltung. Dass nun also für 2008 die Schlüsselzuweisungen steigen, "das war wohl eingeplant".

Fünf Mio. Euro statt wie im laufenden Jahr rund 3,5 Mio. Euro - das macht ein sattes Plus von 44,2 Prozent. In den Gesamtzuweisungen in Höhe von fünf Mio. Euro sind neben den Schlüsselzuweisungen die allgemeine Investitionspauschale, die Schulpauschale und die Sportpauschale enthalten. Die allgemeine Investitionspauschale für 2008 beträgt nach der Modellrechnung 796 670 Euro, den Betrag von 744 895 Euro soll die Stadt Vreden vom Land NRW für Investitionen in ihre Schulen erhalten, immerhin 61 219 Euro hoch soll die Sportpauschale ausfallen.

Kaum hat der kalendarische Herbst 2007 begonnen, laufen die Haushaltsplanungen für 2008 - in der Landesregierung wie auch in den Kommunen, so auch in der Stadtverwaltung Vreden. Helfen da die Modellrechnungen? "Das sind Orientierungspunkte", ordnet Barbara Drösser die vorläufigen Zahlen ein. ewa

Lesen Sie jetzt