Euregio-Schüler erobern mit ihrer Kunst das Kult für sieben Tage

Grundschulprojekt

400 Kinder aus unterschiedlichen Schulen der Euregio schufen im Tandemprojekt „Heimat“ Collagen, die nun für eine Woche im Kult ausgestellt sind. Wir erklären, was genau dahinter steckt.

Vreden

, 14.02.2019, 20:05 Uhr / Lesedauer: 3 min
Euregio-Schüler erobern mit ihrer Kunst das Kult für sieben Tage

Die teilnehmenden Grundschulen des Tandem-Projektes "Heimat" im Kult auf dem Weg in den Sonderausstellungsraum. Die Schüler der Van-Galen-Schule aus Oeding erkennt man gut an ihren grünen Käppies. © Till Meyer

Gedimmtes Licht, Trennwände, zwei große LED-Bildschirme und zahlreiche Kinder-Collagen verwandeln den 240 Quadratmeter großen Sonderausstellungsraum im Kult in eine ganz besondere Kulisse. Es ist Dienstagmorgen, kurz vor Zehn und noch herrscht Stille in den Räumlichkeiten. Doch das soll sich nur wenige Zeigerumdrehungen später ändern. Dann „erobern“ 110 Grundschüler aus sieben Klassen der Euregioregion das Kult.

Das Event am Dienstag ist für diese sieben Klassen aus Deutschland und den Niederlanden – St.-Norbert-Schule Vreden, Von-Galen-Schule Oeding, Obs`t Walien Winterswijk und Obs Kotten Winterswijk – der interaktive Abschluss des Tandemprojektes mit dem Motto „Heimat“, das Anke Sentker und Ulrich Bärenfänger in der Euregio organisiert und durchgeführt haben. Insgesamt werden, so die Prognose, 246 Schüler aus 13 Klassen „ihre“ Ausstellung besuchen.

Stärkung des Euregiogedankens

Mit dem von Anke Sentker geschriebenen Kinderbuch über Wim (Fuchs) und Mia (Kaninchen) sowie zahlreichen interaktiven Spielen waren die beiden Künstler zuvor bei allen teilnehmenden Schulen zu Gast - auf beiden Seiten der Grenze. Ziel des Ganzen ist es, die Kinder spielerisch für die Euregio zu begeistern, mentale Grenzen „abzubauen“ und damit jeweils für die andere Kultur sowie Sprache zu begeistern.

Zum Abschluss eines jeden Schulbesuches malte jeder Schüler auf einen DINA4-Zettel die Dinge, die er persönlich mit dem Begriff „Heimat“ verbindet. Alle Gemälde einer Schule wurden dann zu einer Collagen zusammengefügt, die bis zum 17. Februar im Sonderausstellungsraum des Kults ausgestellt sind.

Euregio-Schüler erobern mit ihrer Kunst das Kult für sieben Tage

Eine von zwei Collagen, die die Schüler der Van-Galen-Schule Oeding anfertigten. © Till Meyer

Und natürlich ließen es sich die teilnehmenden Klassen am Dienstagmorgen nicht entgehen, die Ausstellung ihrer Kunstwerke selbst anzuschauen. „So oft hat man dazu ja auch nicht die Chance. Für unsere Schüler ist das eine ganz tolle Sache, da sie so spielerisch an Kunst und Kultur herangeführt werden“, sagt Van-Galen-Schulleiterin Hildegard Köppen. 19 Schüler aus der Klasse 3a und 18 Schüler aus der 3b waren zusammen mit ihren Lehrkräften eigens mit einem Bus angereist.

Kinder erkunden das Kult

Doch es ging nicht nur um das bloße Anschauen der gesammelten Collagen, sondern hinter diesem Event steckte viel mehr. „Die Kinder werden hier niederschwellig an die Kultur herangeführt“, so Kult-Leiterin Corinna Endlich. Der Kontakt zum Künsteler-Duo kam über persönliche Kontakte zustande. Und während sich die eine Hälfte der Schüler im Sonderausstellungsraum aufhielt, erkundeten die übrigen das Kult bis in den letzten Winkel. Und selbstverständlich wurde erneut spielerisch der Euregiogedanke gestärkt – interaktiv anhand kleiner Spiele.

Euregio-Schüler erobern mit ihrer Kunst das Kult für sieben Tage

Anke Sentker und Ulrich Bärenfänger begeisterten die Grundschüler mit ihrem Programm. © Till Meyer

Die Moderation der knapp 45-minütigen Spielesession übernahmen wie schon in den Schulen selbst Anke Sentker und Ulrich Bärenfänger. Und da es um die Euregio ging, kamen selbstverständlich sowohl die niederländische Sprache (Anke Sentker) als auch die deutsche Sprache (Ulrich Bärenfänger) zum Einsatz. In einem Wettkampf traten die Schulen in unterschiedlichen Spielen gegeneinander an. Alle Spielen bezogen sich dabei auf das Thema „Heimat“ – was schmeckt nach Heimat oder wie hört sich „Heimat“ an?

Challenge zum Abschluss

Die Challenge für jede Schule zum Abschluss: In ein auf den Boden mittels weißen Klebebänder markierten Bereich so viele Schüler reinzubekommen, wie es nur irgendwie möglich ist. „Nicht so drängeln“, „rückt mal näher zusammen“ und „hier passt noch jemand rein“ ist während der 30 Sekunden, die jede Schule für die Aufgabe Zeit hat, zu hören. „Die Idee dahinter ist, dass die Schüler lernen zu kommunizieren, zu organisieren und auch ein Gefühl dafür bekommen, wer zu ihrer Heimat gehört“, erklärt Anke Sentker das Abschlussspiel.

Euregio-Schüler erobern mit ihrer Kunst das Kult für sieben Tage

Ganz schön eng: Die Schüler der Van-Galen-Schule (Klasse 3a) bei der Abschluss-Challenge. © Till Meyer

Und wer sich fragt, was denn mit den Collagen nach der Ausstellung passiert, dem sei gesagt: Sie gehen zurück an die jeweiligen Schulen und werden zuvor digitalisiert. Anke Sentker erklärt: „Es wird eine Extra-Anfertigung on demand vom Buch Wim und Mia geben.“ Dieses soll, so der Plan, aus zwei Teilen bestehen. Im ersten geht es um die Geschichte der zwei Tierfreunde und im zweiten Teil sind dann alle digitalisierten Kunstwerke der teilnehmenden Schulen zu finden. „Wir hoffen, das wird gut angenommen. Es ist dann praktisch die Stärkung des Euregiogedankens für zu Hause“, so Ulrich Bärenfänger. Ab Mai sollen die Bücher erhältlich sein.

Das Tandemprojekt:
  • ist dabei ein grenzüberschreitendes Projekt, das sich an deutsche und niederländische Künstler und Kulturschaffende aus der Euregio richtet, die es gemeinsam realisieren.
  • läuft von 2018 bis 2020 und hat verschiedene Themenschwerpunkte.
  • Ziel ist es, den Euregio-Gedanken zu stärken und Grenzen „abzubauen“.
  • Anke Sentker und Ulrich Bärenfänger wählten das Thema „Heimat“ und setzten dieses anhand des Kinderbuches Wim (Fuchs/Niederlande) und Mia (Kaninchen/Deutschland) um.
  • Das Buch stammt aus der Feder von Anke Sentker.
  • Die Spezialanfertigung on demand mit allen digitalisierten Collagen soll ab Mai für 19,95 Euro erhältlich sein. Bestellscheine liegen aktuell im Kult aus.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt