Fahrradstraßen in Vreden: Anwohner konnten sich informieren

Fahrradstraßen Vreden

Die Stadt Vreden hatte zu einen Ortstermin mit Anwohnern eingeladen. Es ging um die Pläne, einige Straßen, die durch Wohngebiete führen, als Fahrradstraßen auszuweisen. Es gab neue Vorschläge.

Vreden

, 20.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rund 30 Anwohner der Wikbertstraße ließen sich über die Pläne der Fahrradstraße von den Vertretern der Stadt Vreden informieren.

Rund 30 Anwohner der Wikbertstraße ließen sich über die Pläne der Fahrradstraße von den Vertretern der Stadt Vreden informieren. © Stadt Vreden

Ein Baustein des Projektes Gaxelino, innovative Nahmobilitätsoffensive für das Industriegebiet Gaxel, ist die Ausweisung von Fahrradstraßen, die eine Route von der Innenstadt Vreden ins Industriegebiet Gaxel bilden.

Anwohner konnten sich informieren

Die Wikbertstraße, Teilabschnitte der Straße Kardinal-von-Galen-Platz, der Graf-von-Moltke-Straße und des Sachsenrings sollen Fahrradstraßen werden. Wie die Stadt Vreden mitteilte, wurden jetzt bei einem Ortstermin Anwohnerinnen und Anwohner über die Ausweisung der Fahrradstraße informiert.

Jetzt lesen

Rund 20 Personen kamen zum Ortstermin. Vertreter der Stadt Vreden, des Kreises Borken und eines beteiligten Planungbüros erläuterten die Planungen. Bei einer gemeinsamen Ortsbegehung wurden zahlreiche Aspekte von den Anwohnern angeregt. Die Hinweise betrafen insbesondere die vorgeschlagenen Vorfahrtsregelungen, das Geschwindigkeitsniveau, das Parken und Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung.

Jetzt lesen

Von einem Anlieger wurde vorgeschlagen, die Verbindung Lochumstraße / Von Stauffenberg-Straße / Im Vree auch als Fahrradstraße auszuweisen, da diese ebenfalls von sehr vielen Kindern als Schulweg genutzt werde. Joachim Hartmann, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, sagte zu, die diskutierten Vorschläge zu prüfen.

Lesen Sie jetzt