Feuerwehrmusikzug unterhält mit Märschen und Musicalmelodien

VREDEN Das Frühlingskonzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Vreden begeisterte an gleich zwei Abenden ein großes Publikum. Das Haupt- und die Jugendorchester überraschten mit Märschen ebenso wie mit Medleys aus der Film- und Musicalwelt.

16.03.2009, 15:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Feuerwehrmusikzug unterhält mit Märschen und Musicalmelodien

Der Feuerwehrmusikzug begeisterte sein Publikum.

"Wir haben heute Abend wahrhaft Großes für Sie vorbereitet; einen Abend mit sehr viel emotionaler Musik!" Moderator Martin Lösing legte die Messlatte nicht gerade eben niedrig an, als er mit einer launigen Ansprache am Freitagabend das Konzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Vreden eröffnete. Doch das, was die Aktiven nach sehr intensiver Probenarbeit im Vorfeld daraufhin den rund 400 Zuhörern im Theater- und Konzertsaal zu Gehör brachten, wurde den hoch gesteckten Erwartungen schließlich mehr als gerecht. Das Unterstufenorchester unter Leitung von Marlies Keizers eröffnete mit dem Beetle Boogie das Programm. Es folgten untre anderem die von Phil Collins komponierten Highlights aus dem Film "Bärenbrüder", bevor sich die jungen Musiker, darunter sechs Geschwisterpaare, die von Martin Lösing eigens vorgestellt wurden, mit viel Beifall bedacht von der Bühne verabschiedeten.

Kraftvoller Auftakt

Ein kraftvoller Auftakt nach Maß gelang daraufhin dem Musikzug unter Leitung von Ben Seelen mit dem Konzertmarsch "March to Mars". Die bekanntesten Melodien aus dem Musical "Elisabeth", von Arrangeur Johan de Meij eigens für Blasorchester in einem Medley verarbeitet, entführten - wie angekündigt - in die Welt der großen Gefühle.

Andreas Rosing, Jan-Philipp Busch und Heiner Lansing brillierten daraufhin an der Trompete im unvergleichlich spritzigen Trio "Buglers Holiday" von Leroy Anderson.

Mit John Williams "Raiders March", Titelmelodie der weltbekannten Star Wars - Saga, empfahl sich das Jugendblasorchester unter Leitung von Claus Peter Thater nach der Pause seinen Gästen. Es folgten "Televison Showcase", ein Medley so bekannter Filmmelodien wie "A-Team", "Miami Vice" oder "Muppet Show", und bekannte Titel aus dem Musical "König der Löwen" aus der Feder von Elton John.

Der Musikzug setzte mit dem Marsch "Mens Sana in Corpore Sano" daraufhin zum Endspurt an. Noch einmal in die Welt der Musicals entführte "Les Miserables" (Solopart: Thomas Barenborg), ein Arrangement mit Titeln aus dem gleichnamigen Musical zum Roman Victor Hugos.

Beifallsstürme

Den Höhepunkt des Abends bildete jedoch unstreitig das Stück "Phil Collins Live", in dem vor allem die Blech-Register für die nötige Schärfe und Brillanz sorgten. So bekannte Titel wie "Something happend on the way to heaven", "A groovy kind of love" oder "Easy Lovers" (Soliparts: Thomas Barenborg, Annegret Bennink, Jan Bockwinkel) ließen das Publikum am Ende zu Beifallsstürmen hinreißen.

Mit zwei Zugaben verabschiedeten sich die Aktiven schließlich von der Bühne und beendeten damit ein Konzertereignis mit sehr großem Unterhaltungswert für Jung und Alt gleicher- maßen. tim

Lesen Sie jetzt