Die Funkmasten auf dem Dach der alten Spinnerei sind außer Betrieb. © Markus Gehring
Handyempfang

Funkmast von O2 außer Betrieb – Unternehmen wusste das seit einem Jahr

Vredener Handynutzer haben momentan selten Netz. Der Funkmast auf der alten Fabrik ist außer Betrieb. Das Unternehmen weiß das seit einem Jahr, eine Lösung lässt trotzdem auf sich warten.

Seit Monaten beschäftigt der Abriss der alten Spinnerei an der Ottensteiner Straße die Vredener – jetzt aber auf eine ganz andere Weise als bisher. Denn durch die Abbrucharbeiten wurde auch der Funkmast auf dem Dach außer Betrieb gesetzt. Tausende Vredener haben deswegen derzeit kein Netz.

„Seit ein bis zwei Wochen ist der Mobilfunkempfang quasi nicht mehr vorhanden“, schreibt ein Betroffener der Redaktion. „Das Telefonnetz ist zusammengebrochen“, meint ein anderer. Ein weiterer schreibt von „massiven Störungen“. Zahlreiche solcher Nachrichten hat die Redaktion in den vergangenen Tagen bekommen, auf unterschiedlichsten Kanälen.

Die Nutzer sind verzweifelt, denn der Kundenservice des Unternehmens Telefonica hilft offenbar seit Wochen nicht weiter. Eigentlich versorgt der Funkmast auf dem Dach der alten Fabrik auf dem sogenannte Bierbaum-Gelände Kunden von O2, Aldi Talk, 1und1 oder Premiumsim mit dem Mobilfunknetz.

Telefonica kann keinen Zeitrahmen für eine Lösung nennen

Auf eine Anfrage bei der Pressestelle von Telefonica bekommt die Redaktion zunächst keine Antwort. Erst nach erneuter Nachfrage am nächsten Tag schickt Pressesprecher Jörg Borm ein kurzes Statement und nach weiteren Nachfragen auch konkretere Infos.

Demnach weiß Telefonica bereits seit Spätsommer 2019, dass der Mast auf dem Dach der Fabrik im Zuge des Abrisses außer Betrieb gesetzt wird. Seitdem sei man auf der Suche nach einem passenden Ersatz. Den habe man in einem Vodafone-Standort Ecke Ottensteiner Straße/B70 gefunden. Das Ziel sei eine gemeinsame Nutzung dieses Standortes. Die Gespräche dazu laufen aber noch.

„Die Daten unserer Mobilfunkanlage liegen dem Unternehmen vor, wir erwarten hier zeitnah die finale Freigabe der Planung. Sobald dieser Schritt erfolgt ist, beginnen wir unverzüglich mit dem Aufbau“, heißt es in dem schriftlichen Statement. Wie lange das noch dauern wird, kann der Pressesprecher nicht sagen.

Die anderen drei Masten sind stärker beansprucht

Auf der Internetseite des Unternehmens wird die Netzabdeckung für Vreden angezeigt. Der Mast an der Ottensteiner Straße ist auf der Karte schon nicht mehr eingezeichnet. Weitere Basisstationen von Telefonica sind demnach an der Ölbachstraße/Oldenkotter Straße, im Industriegebiet Gaxel, in Ellewick und Ammeloe.

Diese Anlagen funktionieren nach Angaben von Jörg Borm wie gehabt. „Sie übernehmen folglich die entstandene Lücke, werden dadurch aber etwas mehr beansprucht als zuvor, sodass dies temporär zu leichten Einschränkungen führen kann“, so der Pressesprecher. Auf die Frage, was Kunden nun tun können, antwortet er nicht mehr.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.