Die alte Tennishalle an der Ottensteiner Straße soll im Falle einer Fusion der beiden Vereine saniert werden, neue Außenanlagen sollen dort entstehen.
Die alte Tennishalle an der Ottensteiner Straße soll im Falle einer Fusion der beiden Vereine saniert werden, neue Außenanlagen sollen dort entstehen. © Markus Gehring
Tennishalle Vreden

Fusion? Vredener Tennisvereine müssen bis zum 31. März Farbe bekennen

Jetzt wird es ernst: Bis Ende März 2022 müssen die beiden Tennisvereine einer Fusion zustimmen. Nur dann nämlich nimmt die Stadt richtig Geld für den neuen Tennisstandort Vreden in die Hand.

Wie die Verwaltung möchte die Vredener Politik die geplante Riesen-Investitionen am Standort rund um die bestehende Tennishalle an Bedingungen knüpfen: Nur wenn Rot-Weiß Vreden und der TC Hamaland sich zu einem neuen Verein zusammentun, soll neben der Sanierung der maroden Tennishalle auch städtisches Geld in neue Außenanlagen fließen.

Zwei Vereine, zwei Standorte

Ein Standort, mehrere Bausteine

Sanierung der Halle und Neubau

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.