Illegal entsorgte Giftstoffe im Vredener Gewerbegebiet stammen auch aus Drogenproduktion

Chemikalienfund

Die in Vreden im November an der Karl-Benz-Straße aufgefundenen Chemikalien könnten aus der Drogenproduktion stammen. Das hat die Polizei mitgeteilt. Die Abfälle sind giftig und gefährlich.

Vreden

20.12.2019, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Illegal entsorgte Giftstoffe im Vredener Gewerbegebiet stammen auch aus Drogenproduktion

In einem Container wurden im November chemische Flüssigkeiten an der Karl-Benz-Straße in Vreden illegal entsorgt. Jetzt sucht die Stadt Zeugen. © Stadt Vreden

Um Abfallprodukte aus der Amphetaminherstellung könnte es sich bei in Vreden entdeckten Behältern mit Chemikalien handeln. Die vier 1000-Liter-Container sowie circa 30 Kanister zu je 25 Liter hatten in einem offenen Container im Bereich der Karl-Benz-Straße gestanden.

Ein Zeuge hatte diese am 22. November dort entdeckt. Die zwischenzeitlich durchgeführten Ermittlungen ergaben den Verdacht, dass es sich dabei um einen Fall des sogenannten „Dumpings“ handeln könnte. Die Behälter wurden sichergestellt.

Beim „Dumping“ geht es den Tätern darum, Syntheseabfälle aus Drogenlaboren illegal zu entsorgen. Zu einem solchen Dumping-Fall war es auch am Dienstag in Oeding gekommen. Dort hatten die Täter jedoch keine Kanister abgestellt, sondern eine entsprechende Chemikalie offen in einem Straßengraben ausgeschüttet.

Jetzt lesen

Nach Erkenntnissen der Polizei enthalten die Synthesereste aus illegalen Drogenlaboren gefährliche und giftige Stoffe. Sie können Umwelt, Tiere und Menschen erheblich schädigen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt