Gehört dieses Bild aus dem Zwillbrocker Venn bald der Vergangenheit an? Um das herauszufinden, hat die Biologische Station ein Gutachten zur Wasserverfügbarkeit in Auftrag gegeben.
Gehört dieses Bild aus dem Zwillbrocker Venn bald der Vergangenheit an? Um das herauszufinden, hat die Biologische Station ein Gutachten zur Wasserverfügbarkeit in Auftrag gegeben. © Hubert Stroetmann (Archiv)
Trockenheit

Gutachten zum Zwillbrocker Venn: Wasserstand könnte um 3 Meter absinken

2018 fiel der Lachmöwensee zum ersten Mal trocken. Seitdem hat sich das Szenario mehrfach wiederholt. Welche Maßnahmen dagegen helfen könnten, das hat jetzt ein Gutachten untersucht.

Wird das Bild eines ausgetrockneten Lachmöwensees im Zwillbrocker Venn in Zukunft zur Normalität? Was muss getan werden, um das zu verhindern? Besteht überhaupt die Chance, dies zu verhindern? Diesen und anderen Fragen ist ein hydrogeologisches Gutachten auf den Grund gegangen.

Daten von 2006 bis 2022 erfasst

Verschiedene Maßnahmen könnten Abhilfe schaffen

„Das zeigt, dass der Klimawandel nicht abstrakt ist“

Beregnungsanlagen im Fokus

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.