Hamalandtag in Vreden: „Das Konzept ist voll aufgegangen“

mlzVerkaufsoffener Sonntag

Der verkaufsoffene Sonntag und die Oldtimer-Show haben am Sonntag viele Besucher in die Vredener Innenstadt gelockt. Wegen der Corona-Pandemie galt eine Maskenpflicht auch außerhalb der Geschäfte.

Vreden

, 11.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor allem in der Wassermühlenstraße und zwischen den Oldtimer hinter dem Alten Rathaus wurde es beim Hamalandtag zeitweise voll. Doch die Besucher hielten sich zum größten Teil an die Vorschriften und trugen auch hier eine Maske.

Mit der Frequenz waren die Händler und auch Karin Otto, Leiterin des Stadtmarketings, sehr zufrieden. „Gleichzeitig spürt man da natürlich eine gewisse Verantwortung. Deswegen freut es mich total, dass so viele eine Maske tragen“, sagte Karin Otto.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hamalandtag mit Oldtimer-Ausstellung

Der Hamalandtag fand in diesem Jahr unter Corona-Bedingungen und mit Hygienekonzept statt. Das tat dem Ganzen aber kein Abbruch. Händler und Besucher waren sehr zufrieden.
11.10.2020
/
Desiree Kemper, Inhaberin des Geschäfts Kids Corner, zeigte sich mit der Frequenz durchaus zufrieden. „Dieser verkaufsoffene Sonntag wird besser angenommen als der im Sommer“, sagte sie. Damals sei es einfach zu heiß gewesen. Sie freute sich, dass sie Kunden in ihrem Geschäft begrüßen konnte. „Und an einem Sonntag kommen auch die Väter mal mit.“© Victoria Garwer
Die Oldtimer waren das Highlight des diesjährigen Hamalandtages. 55 Fahrer hatten sich zur ADAC Classic Tour angemeldet und trudelten am Nachmittag in der Innenstadt ein. Insgesamt standen am Ende mehr als 70 alte Fahrzeuge auf dem Parkplatz hinter dem Alten Rathaus, auf dem Marktplatz, auf dem Domhof und vor dem Kulturhistorischen Zentrum.© Victoria Garwer
Die Vredener schienen froh zu sein, endlich mal wieder rauszukommen. Ausrufe wie „Lange nicht gesehen“ oder „Was machst du denn hier?“ waren immer wieder zu hören. „Endlich wieder Leben in der Stadt“, sagte Edeltraud Kondring. Das Hygienekonzept fand sie gut. Und für so ein Erlebnis wie den Hamalandtag nehme sie auch gerne die Maskenpflicht in Kauf.© Victoria Garwer
Der Ford A Roadstar Deluxe war einer der Hingucker der Oldtimer-Ausstellung. Bernhard Wehling aus Vreden hatte mit dem Wagen Baujahr 1930 an der 130 Kilometer langen ADAC Classic Tour auf der Hamalandroute teilgenommen. „Das ist schon ein ganz besonderes Fahrzeug“, sagte er. Das sahen auch die Besucher so. Immer wieder hielten Passanten an, um den Wagen zu bestaunen.© Victoria Garwer
Zahlreiche Plakate wiesen auf das Hygienekonzept hin. Die meisten Besucher hielten sich daran und trugen auch außerhalb der Geschäfte eine Mund-Nasen-Bedeckung. Einige Masken-Muffel musste Karin Otto vom Stadtmarketing zwar noch daran erinnern, doch Beschwerden oder Probleme gab es in dieser Hinsicht am Sonntag nicht. „Das Konzept ist voll aufgegangen“, meinte sie.© Victoria Garwer
Karin Otto, Leiterin des Stadtmarketings, war am Sonntagnachmittag vor allem erleichtert, dass alles so gut lief. „Das Konzept ist voll aufgegangen“, meinte sie. Die Innenstadt war voll, Händler und Gäste zufrieden. „Natürlich spürt man da in dieser Zeit eine gewisse Verantwortung, aber es freut mich total, zu sehen, dass die meisten eine Maske tragen.“© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer
Auch das Maskottchen Vred war beim Hamalandtag mit Maske unterwegs.© OLAF E.REHMERT
Ein Ballonkünstler formte Kunstwerke für Kinder.© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer
Die Oldtimer-Ausstellung war das Highlight des Hamalandtages.© Victoria Garwer

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt