Hamalandtag lockt in die gute Stube

Tausende Besucher

Der Hamalandtag lockte wieder zahlreiche Besucher in die Vredener Innenstadt. Ein kleines, rotes Feuerwehrfahrzeug steht inmitten einer Menschenmasse. Doch hier ist nichts schlimmes passiert. Im Gegenteil. Die Zuschauer krümmen sich vor Lachen, als zwei verrückten Feuerwehrmänner Löschübungen, Brandschutzmaßnahmen und Feuerzeugkontrollen auf dem Vredener Marktplatz durchführen.

VREDEN

von Von Jessica Beck

, 09.10.2011, 12:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
 Gutgelaunt verkauften am Samstag zahlreiche kleine HändlerSchätze aus ihrer Spielzeugkiste, Dekorationsartikel aus dem Hausrat der Eltern und vieles mehr.

Gutgelaunt verkauften am Samstag zahlreiche kleine HändlerSchätze aus ihrer Spielzeugkiste, Dekorationsartikel aus dem Hausrat der Eltern und vieles mehr.

Für die Lacher zwischendurch sorgte die „Verrückte Feuerwehr“ mit dem kleinsten Feuerwehrauto der Welt. Hauptbrandmeister Schröder und sein Auszubildender Achim Krawuttke lösten scheinbar einfache Probleme auf eine so komplizierte Art und Weise, die auf jedes Gesicht ein Lächeln zauberte. Spaß hatten auch die jüngeren Besucher des Hamalandtags. In einem riesigen Planschbecken saßen die Kinder. Nicht direkt im Wasser, sondern in überdimensional großen Wasserbällen. Wie in einem Hamsterrad versuchten sie sich fortzubewegen – mit mal mehr, mal weniger Erfolg. Gleich nebenan konnten die Kleinen – an Bungeeseilen befestigt – zum normalen Auf- und Abspringen, auch Saltos schlagen. Auf dem Domhof sorgten die „Berkelland Musikanten“ mit Livemusik für Stimmung – alles für den guten Zweck.

Mitten auf dem Marktplatz stand der Bürgerbus, denn der feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Viele Besucher erkundigten sich dort über Fahrzeiten und Strecken der ehrenamtlichen Fahrer (ausführlicher Bericht folgt). Und wer auf dem Marktplatz nicht genug einkaufen konnte, der nutzte die Möglichkeit zum Shopping-Bummel in den geöffneten Geschäften der Vredener Einzelhändler.

Lesen Sie jetzt