Ideenschmiede für Jugendliche öffnet sich

Kreativpool Junges Vreden

Junge Menschen sollen sich für Vreden engagieren. Diesen Traum haben Rolf Elsing und Markus Funke. Deswegen haben sie den „Kreativpool Junges Vreden“ gegründet. Sie wollen Ideen sammeln und auch umsetzen.

VREDEN

, 04.11.2014, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Markus Funke (l.) und Rolf Elsing haben den Kreativpool Junges Vreden gegründet.

Markus Funke (l.) und Rolf Elsing haben den Kreativpool Junges Vreden gegründet.

Markus Funke erklärt: „Wir stellen zum Beispiel Bands vor und fragen, ob wir sie nach Vreden einladen sollen.“ Aber auch reale Treffen wird es geben. Am letzten Mittwoch haben sich bereits acht junge Vredener im N-Joy zusammengesetzt und Vorschläge gemacht. „Es kamen viele gute Ideen wie zum Beispiel ein Poetry Slam, ein Internationales Kochen oder Long-board fahren“, erzählt Rolf Elsing. Jeden Mittwoch um 20 Uhr wird nun die Tür des N-Joys offen stehen. „Es soll keine feste Gruppe sein, sondern jeder kann kommen und seine Ideen einbringen“, erklärt er. Die Vorschläge, die bei diesen Treffen entstehen, werden in die Facebook-Gruppe gepostet. Die Mitglieder können dann abstimmen, welche Ideen ihnen gefallen, und auch selber noch Optionen hinzufügen.

„Das ist ein gutes Mittel, um herauszufinden, wo wirklich die Interessen liegen“, sagt Markus Funke. Die beiden Initiatoren wollen nicht nur die Leute einbeziehen, die zu dem wöchentlichen Treffen kommen, sondern auch die, die ihre Meinung im Internet vertreten. Auf so einer Plattform kommt es schnell zu Diskussionen, die auch persönlich werden können. „Das Risiko muss man leider eingehen. Aber ich werde jeden Beitrag, der eine Wertung enthält löschen. Jeder soll seine Ideen und Vorschläge offen äußern können, ohne Angst haben zu müssen, verurteilt zu werden“, meint Rolf Elsing. Die Ideen sollen auch umgesetzt werden. Dazu wollen die beiden Initiatoren auch die Jugendlichen einbeziehen, die Interesse bekundet haben.

„Neben den wöchentlichen offenen Treffen wird es dann Projektgruppen geben, die sich treffen und die Ideen umsetzen“, sagt Rolf Elsing. Eine weitere Idee des Kreativpools sei, dass sich Leute mit gleichen Interessen finden und zusammen etwas unternehmen. „Es müssen ja nicht gleich Angebote für die Masse sein. Wenn sich darüber kleine Gruppen finden, ist das doch auch gut“, sagen die beiden Initiatoren.

Lesen Sie jetzt