Das Balzverhalten bei den Flamingos im Zwillbrocker Venn kann jeden Moment beginnen. © Hubert Stroetmann
Flamingos

Im Zwillbrocker Venn wird es voll – nicht nur Flamingos gibt es dort viele

Bereits Ende März wurden im Zwillbrocker Venn 35 Flamingos gezählt. Seitdem ist ein Monat vergangen und die Balzzeit beginnt. Doch nicht nur viele Flamingos gibt es im Venn.

Schon seit Wochen sind hier und da ein paar Flamingos im Zwillbrocker Venn und Ellewicker Feld unterwegs gewesen. Ende März wurden sogar 35 gezählt. Die Tage werden allmählich länger und wärmer, das bedeutet: Die Balzzeit beginnt.

Gibt es im Zwillbrocker Venn etwa schon die ersten brütenden Tiere? Werden schon bald niedliche Flamingo-Küken mit ihrem grauen und flauschigen Flaum zu sehen sein? Elke Happe, stellvertretende Leiterin der Biologischen Station Zwillbrock, muss das erst einmal verneinen.

Zwischen 17 und 30 Tiere

„Noch ist es im Grunde die gleiche Situation wie noch vor ein paar Wochen“, sagt sie. Die Zahl der Flamingos im Venn wechsele derzeit ständig, „meistens sind es zwischen 17 und 30 Tiere“. Die Balz sei noch nicht im Gange.

Flamingos fliegen im Zwillbrocker Venn durch die Lüfte.
Flamingos fliegen im Zwillbrocker Venn durch die Lüfte. © Hubert Stroetmann © Hubert Stroetmann

Ungewöhnlich sei das jedoch auch nicht, daher müsse man sich jetzt keine Sorgen machen, dass es in diesem Frühjahr keine Flamingo-Küken geben wird. Das Balzverhalten der Tiere sei vom Wetter abhängig und beginne üblicherweise etwa Ende April/Anfang Mai. „Es kann also jederzeit losgehen“, so Elke Happe.

Hohe Besucherzahlen und kein Abstand

Aber auch ohne Balzverhalten, brütende Tiere oder Flamingo-Küken ist im Zwillbrocker Venn schon einiges los. Die Besucherzahlen seien sogar so hoch, dass sich oft nicht mehr an die Abstandsregeln gehalten werde.

An den Wochenenden würde es sich vor allem auf den Aussichtskanzeln drubbeln. Dabei sollen dort höchstens drei bis vier Personen gleichzeitig stehen. Elke Happe appelliert an die Besucher des Venns, ihre Besuche möglichst gut zu verteilen, auch auf Wochentage.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.