Markus Funke (l.) und Vorsitzender Fadi Rajab freuen sich auf Verstärkung für das Jugendcampus.
Markus Funke (l.) und Vorsitzender Fadi Rajab freuen sich auf Verstärkung für das Jugendcampus. © Carina Strauss
Jugendarbeit

Jugendcampus will mit neuer Verstärkung die Kirchdörfer besser anbinden

Der Jugendcampus in Vreden bietet einiges für die Kinder und Jugendlichen aus der Stadt. Nun sollen auch die Kinder aus den Kirchdörfern besseren Zugang zu den Angeboten bekommen.

Bogenschießen, Kanu fahren, klettern, Trampolin springen – die Liste mit dem, was für Kinder und Jugendliche auf dem Jugendcampus in Vreden möglich ist, ist noch sehr viel länger. Und da ist es auch kein Wunder, dass die Besucherzahlen hier immer weiter ansteigen. Alleine im ersten Halbjahr 2022 kamen knapp 10.000 Kinder und Jugendliche, um dort zu spielen, zu chillen und Freunde zu treffen.

Jugendcampus will mehr für die Kirchdörfer tun

Kooperation mit Vereinen und Verbänden soll gestärkt werden

Weniger Hürden für Kinder aus den Kirchdörfern

Über die Autorin
Redakteurin
Geboren und aufgewachsen an der Grenze zwischen Ruhrpott und Münsterland, hat Kommunikationswissenschaft studiert. Interessiert sich für Tiere, Kultur und vor allem für das, was die Menschen vor Ort bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.