Kirchenchor Sankt Antonius Abt. Ammeloe freut sich auf Jubiläum

Cäcilienchor

VREDEN Auf ein 200-jähriges Bestehen kann der Cäcilienchor St. Antonius Abt. Ammeloe im Jahr 2010 zurückblicken.

03.10.2009, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Foto aus alten Zeiten: Der Kirchenchor Ammeloe 1962.

Ein Foto aus alten Zeiten: Der Kirchenchor Ammeloe 1962.

 

So wisse man heute Folgendes: Zur Zeit der französischen Revolution kamen wegen der Säkularisierung viele Geistliche nach Deutschland. Allein in Ammeloe fanden 1804 fünf Emigranten Zuflucht, darunter auch Johannes Franz Pelisjier. Diesem Geistlichen, der als Curat-Vikar und Primissar eingesetzt war, muss man die Gründung des Chores in Ammeloe zuschreiben. In einer von Anton Esseling 1889 verfassten Chronik über Chor, Kirche und Dorfgeschichte steht geschrieben: „Ihm (Pelisjier) gebührt die Einführung des kirchlichen, so herlichen römischen Coral-Gesang, den ersten in hiesiger weitesten Gegend der Diözese Münster, welcher sich bis auf den heutigen Tag so herlich erhalten hat.“Anfang mit Chorälen Da gerade in Frankreich zur damaligen Zeit der gregorianische Choral häufig gesungen und weiterentwickelt wurde, ist es nicht verwunderlich, das Pelisjier auch in Ammeloe diese Chormusik einführte.   Wie häufig der ausschließlich von Männern gesungene Choralgesang zu hören war, ist nicht erwähnt. „Zu den ersten Zöglingen“, so heißt es weiter, „gehörten: Henrich Hesseling, Em’s Zeller Johann Hermann Esseling, Henrich Esseling auf Isfort in Wennewick, Zeller Gerhard Rensing, Zeller Lösing, Gerhard Esseling auf Ibing, Bernhard Tenhumberg und viele andere.“ Dies alles sind Namen und Hofnamen, die auch heute noch in Ammeloe und Wennewick existieren und geläufig sind.

Ebenso wird der alte Brauch des „Eiersingens“ erwähnt. In der Chronik ist zu lesen: „Das Ostereiersingen der Chorsänger, welches noch jährlich geschieht, rührt noch von demselben (Pelisjier), aber leider nicht in der Art und Weise wie von ihm her.“ Beim Ostereiersingen gehen die Chormitglieder jedes Jahr zu Ostern von Haus zu Haus und singen ihren Ostergruß: „Regina caeli jubila“. Der Chor ist sehr stolz darauf, dass sich diese alte Tradition bis auf den heutigen Tag erhalten hat.

In lockerer Folge werden Chöre zu Gast in der Kirche in Ammeloe sein und die Feier der Gottesdienste durch ihre musikalischen Darbietungen mitgestalten. Auch das Weihnachtssingen der Chöre wird in Ammeloe stattfinden. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Das Jubiläum wird in einem Festhochamt zum Namensfest der Heiligen Cäcilia am 21. November 2010 seinen Höhepunkt finden. Der Diözesanpräses der Kirchenchöre im Bistum Münster, Prälat Dr. Egon Mielenbrink, wird diesen Dankgottesdienst zelebrieren. Schon jetzt lädt der Kirchenchor die Bevölkerung sowie Interessierte zu diesen besonderen Gottesdiensten ein.

 

Lesen Sie jetzt