Kultur des Erinnerns mit Musik und Texten

28.01.2008, 19:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vreden Bundesweit wurde am 27. Januar der Befreiung des nationalsozialistischen Vernichtungslagers Au schwitz gedacht. Auschwitz steht symbolhaft für den Völkermord und für die Millionen Menschen, die durch das Nazi-Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden. Auch in Vreden fand eine Gedenkfeier im Rathaussaal statt, in der besonders der jüdischen Opfer aus Vreden, Stadtlohn und Ahaus, gedacht wurde.

Motto der Gedenkfeier war das Zitat von Hilde Domin "Damit es anders anfängt zwischen uns allen". Begrüßt wurden die Besucher von Bernd Sikora, der den erkrankten Werner-Michael Finkemeier vertrat. Das Thema sollte unter anderem auch das Gedenken zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht vom 9. November 1938 sein.

Jüdische Lieder

"Der Gedenktag muss ermuntern zu erkennen, dass die Christen auf dem Judentum angewiesen sind. Man darf nicht vergessen, dass das Judentum der Startpunkt ist. Die heutige Erinnerung ist ein erster Schritt zur aufgeklärten Kultur", so der Stadtlohner Friedensarbeiter in der Pax Christi-Bistumsstelle Münster, Ernst Dertmann. In seiner Rede betonte er auch, dass vor allem Widerstand angesagt sei, damit so etwas nie wieder geschehen könne.

Zum zweiten Mal beteiligte sich auch der Madrigalchor unter der Leitung von Kurt-Ludwig Forg an der Gedenkfeier und trug mehrere jüdische Lieder vor. Bei dem Lied "Donna Donna" von Itzchak Katsenelson sangen die Besucher gemeinsam mit dem Madrigalchor, der zum ersten Mal auch auf Englisch sein Können präsentierte.

Namen verlesen

Die Vredener Kristin Kotz, Dagmar Sikora und Maik Weelink trugen Gedichte von Erich Fried, Peter Rühmkorf und Nelly Sachs vor.

Beim Totengedenken wurden die Besucher gebeten, Kieselsteine auf eine Grabplatte zu legen, während die Namen der verstorbenen jüdischen Bürger aus Ahaus, Stadtlohn und Vreden vorgetragen wurden. Anschließend wurde gemeinsam das jüdische Gebet des Psalms 22 gebetet und das gemeinsame Singen des Abschlussliedes mit Unterstützung des Madrigalchors rundete dann die Gedenkveranstaltung ab. jub

Die Gedenkfeier wurde gemeinsam gestaltet von Pax Christi, den Vredener Kirchengemeinden, Schulen und der Stadt Vreden.

Lesen Sie jetzt