"Lions Quest" macht fit fürs Leben

VREDEN "Ich möchte gerne all diejenigen kennen lernen, die vorhaben, im Sommer ans Meer zu fahren." Mit dieser und ähnlichen Aufforderungen bringt Heiner Wilms, Trainer für das Programm "Lions Quest" (Hilfe beim erwachsen werden), die aufmerksame Zuhörerschaft in der Realschule in Bewegung.

12.03.2009, 16:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Lions Quest" macht fit fürs Leben

<p>Heiner Wilms, Trainer für das Programm "Lions Quest", vor den Eltern in der Vredener Realschule. MLZ-Foto</p>

Nach einer einführenden Übersicht über die Ziele dieses Programms erleben die Eltern am eigenen Leib, welche Auswirkungen verschiedene Übungen haben: Es geht nicht so sehr um ein "perfektes" Ergebnis oder eine "richtige" Antwort. Zentrales Element ist die Kommunikation. "Haben Sie gemerkt, was passiert ist? Sie haben sich intensiv über Kindererziehung ausgetauscht", kommentiert Wilms die kurze Gruppenarbeit. Genau darauf kommt es an: intensiven Austausch.

Ähnliches erleben die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe. Sie haben eine Stunde "Lions" im Stundenplan. Dabei lernen sie, dass nicht nur die beste Freundin Interessantes zu erzählen weiß und nicht nur der beste Freund ein begeisterter Fußballer ist. Es gibt zahlreiche Übungen, die den Kindern helfen, sich mit ihren Klassenkameraden auseinander zu setzen und dadurch das gegenseitige Verstehen zu verbessern.

Alltagsprobleme

Dabei werden die Augen nicht vor den Alltagsproblemen verschlossen. Wie streite ich, ohne zu verletzen? Wie setze ich mich durch, ohne andere zu "überrollen"? Wie unterstütze ich andere, ohne sie zu bevormunden? Auf diese Weise erweitern die Schüler im Laufe der Zeit nicht nur ihre Kommunikationskompetenz. Ein ganzes Paket von Handlungsmustern hilft ihnen, die schwierige und anstrengende Zeit des Erwachsenwerdens zu meistern. Wie wichtig diese Erziehungsarbeit ist, zeigt der Ausbildungsstand des Kollegiums: In diesem Jahr werden letztmals drei Lehrerinnen an einer entsprechenden Fortbildung teilnehmen. Dann sind alle "fit für den Einsatz", denn nur im Lions Quest-Programm ausgebildete Lehrer dürfen die Leitung einer fünften Klasse übernehmen. So sieht es das Schulprogramm vor. Mit dem jetzigen Eltern-Informationsabend schließt sich der Kreis: "Wenn Eltern wissen, was wir in der Schule bewirken wollen und erlebt haben, wie wir es tun, werden sie uns auch bei unserer Arbeit unterstützen. Für die Kinder ist das die beste Voraussetzung, erfolgreich zu lernen", so der Referent.

Lesen Sie jetzt