Lücke in der Tagespflege geschlossen

Vreden "Tagsüber betreut und nicht allein und abends wieder daheim", das ist nicht nur ein Anliegen von pflegebedürftigen Senioren, sondern auch von deren Angehörigen.

13.03.2009, 15:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lücke in der Tagespflege geschlossen

<p>Stellten das Tagespflegekonzept für Vreden vor: die zukünftige Leiterin der Tagespflege, Gaby Wisseling, Pflegedienstleiter Ludger Nagenborg, Werner Lentfort, kaufmännischer Direktor, und Michael Brinkmöller, Fachbereichsleiter Altenhilfe. Pier-Bohne</p>

Letztere können, oft wegen Berufstätigkeit, tagsüber nicht für ihre Eltern oder Schwiegereltern da sein, möchten sie aber abends und am Wochenende gerne in ihrem angestammten Zuhause betreuen. Dafür gibt es demnächst in Vreden die Seniorenpflege. "Der Fachbereich Altenhilfe des St. Marien-Krankenhauses eröffnet im Laufe des Jahres eine Tagespflege mit 14 Plätzen auf dem Gelände des St. Marien-Hospitals in Vreden", so Michael Brinkmöller, Fachbereichsleiter Altenhilfe.

So funktioniert es: Pflegebedürftige Senioren werden morgens von ihren Angehörigen dorthin gebracht oder kommen mit dem Fahrdienst. Sie verleben den Tag gemeinsam mit anderen Senioren in der Tagespflegeeinrichtung und erfahren pflegerische sowie therapeutische Versorgung. Der Tag soll mit einem gemeinsamen Frühstück in der großen Wohnküche beginnen - zusammen Zeitung lesen, Gespräche, alte Spiele aktivieren oder von früher erzählen, singen, kochen, backen, Spaziergänge oder alte Filme schauen, sind nur einige der angedachten Aktivitäten. "Die Reform der Pflegeversicherung vergrößert den finanziellen Spielraum der Tagespflege", weiß Werner Lentfort, kaufmännischer Direktor im St. Marien-Hospital. Durch Umbaumaßnahmen entstehen auf dem Krankenhausgelände großzügige lichtdurchflutende Räume mit Wohnküche und Terrasse für die Tagespflege. 18 Quadratmeter stehen pro Tagespflegeplatz zur Verfügung.

"Die Tagespflege lässt sich für ein bis fünf Tage in der Woche in Anspruch nehmen", erklärt Gaby Wisseling, künftige Leiterin der Einrichtung. Sie wünscht sich zusammen mit der verantwortlichen Pflegefachkraft Ludger Nagenborg dafür eine enge Zusammenarbeit mit den pflegenden Angehörigen und allen ambulanten Pfle - gediensten. mpb

Fragen zur Tagespflege ab sofort unter Tel. (0 25 64) 99 51 02.

Lesen Sie jetzt