Die Stadt Vreden verzichtet bewusst auf Luftfilter in den Schulen. © picture alliance/dpa
Meinung

Luftfilter-Diskussion: Stadt und Schulleiter gefährden Vredener Schüler

Die Stadt Vreden hat sich bewusst gegen Luftfilter an den Schulen entschieden. Sie setzt stattdessen aufs Lüften. Die Leidtragenden sind ganz klar die Schüler, findet Victoria Garwer.

Lehrer- und Elternverbände fordern sie, Bund und Ländern fördern sie, doch die Stadt Vreden und die Schulleiter wollen sie nicht: Luftfilter für Schulen. Nicht notwendig seien sie, schließlich ersetzen sie laut Studien nicht das Lüften, heißt es als Begründung.

Stimmt. Wie sollten sie auch? Die Geräte haben meist keine Verbindung nach draußen. Sie versorgen den Raum also nicht mit frischer Luft. Lüften bleibt so notwendig, wie es das auch ganz ohne Pandemie wäre.

Im Moment wird in allen Vredener Klassenräumen die CO2-Konzentration gemessen und gelüftet, wenn diese zu hoch wird. Das ist ein gutes Prinzip, das aber rein gar nichts mit der Pandemie zu tun hat. Schließlich sollte in einem Klassenraum immer frische Luft sein.

Luftfilter bedeuten zusätzlichen Schutz für Schüler

Wenn die Stadt und die Schulleiter also ganz bewusst nur aufs Lüften setzen, ignorieren sie quasi die Pandemie. Denn zwischen den Lüftungsphasen verteilen sich die Viren ungehindert im Raum. Und genau hier greifen die Luftreiniger ein. Sie fischen Aerosole aus der Luft und halten Viren in einem Filter fest.

Gegen diesen zusätzlichen Schutz für alle Schüler kann sich doch eigentlich niemand ernsthaft sperren. Die Stadt und die Schulleiter sollten ihre Haltung dringen überdenken. Denn die CO2-Messgeräte haben schon im vergangenen Jahr gezeigt, dass die Lüftungsstrategie einen großen Haken hat: Die Temperatur in den Klassenräumen sank teilweise auf unter 10 Grad.

Über die Autorin
Redakteurin
Als gebürtige Vredenerin habe ich mich aus Liebe zur Region ganz bewusst für den Job als Lokaljournalistin in meiner Heimat entschieden. Mein Herz schlägt für die Geschichten der Menschen vor Ort. Ich möchte informieren, unterhalten und überraschen.
Zur Autorenseite
Victoria Garwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.