Männerchor Vreden begrüßt das neue Jahr mit Hits und Humor

Männerchor Vreden

Keine Weihnachtslieder, sondern Klassiker aus Hitparaden, Musicals oder Filmen sang der Männerchor Vreden als Begrüßung des neuen Jahres auf seinem traditionellen Neujahrskonzert.

Vreden

, 20.01.2020, 18:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Männerchor Vreden begrüßt das neue Jahr mit Hits und Humor

Die Sänger der Männerchores verkleideten sich passend zu den Liedern. © MEISEL-KEMPER

Wie beliebt das Neujahrskonzert des Männerchores Vreden war, zeigte sich schon vor dem Theater- und Konzertsaal in Vreden im Sturm auf die Parkplätze.

„Die Weihnachtslieder sind verklungen. Wir begrüßen Sie ganz herzlich mit einem neuen Bühnenbild und neuen Liedern zum 29. Neujahrskonzert“, lenkte Hermann Barenborg, erster Vorsitzender des Männerchores, über zum dreistündigen Programm im ausverkauften Saal.

Jetzt lesen

Für die Moderation des ersten Konzertteils hatte der Chor den Bassbariton-Sänger Rolf Schmitz-Malburg aus Aachen eingeladen, der immer wieder humorvoll „gestört“ wurde durch Chorsänger, die zum nächsten Lied überleiteten. „Der Entertainer“ kreuzte auf und sang auch das gleichnamige Lied von Scott Joplin mit.

Matrose und Alexa sorgten für Lacher

Von den Comedian-Harmonists hatte der Chor das Lied „Das ist die Liebe der Matrosen“ einstudiert, eingeleitet durch einen als Matrose verkleideten Sänger. Immer wieder wurde Rolf Schmitz-Malburg in seiner Moderation unterbrochen durch „Alexa“ aus dem Off, bis „Alexa“ im Holzkasten erschien. Die Enttarnung offenbarte Dr. Annette Menke darunter.

Männerchor Vreden begrüßt das neue Jahr mit Hits und Humor

Ein Matrose leitete über zum Lied „Das ist die Liebe der Matrosen“. © MEISEL-KEMPER

Auch mimisch hatten die Sänger lustige Dinge einstudiert, die sie während des Gesangs zum Besten gaben. „Ich wollt ich wär ein Huhn“ von Peter Kreuder, das Medley aus James-Bond-Filmen, das berühmte „Criminal Tango“, und ein Medley beliebter Melodien aus dem Musical „Mary Poppins“: Chorleiter Kurt-Ludwig Forg hatte seine Männer sehr gut auf diesen gelungenen Auftritt vorbereitet. Christoph Vatheuer begleitete den Chor am Klavier.

Unterstützung vom Orchester aus Winterswijk

Zur guten Tradition des Neujahrskonzerts gehörte auch der Auftritt des Winterswijker Harmonie Orchesters mit dem neuen Leiter Christian Ansink. Der Florentiner Marsch von Julius Fucik am Anfang und der Radertzky Marsch von Johann Strauss senior umrahmten ein schwungvolles symphonisches Konzert mit Melodien aus Operetten wie „Carmen“ bis hin zu Pop-Klassikern von Abba.

Die Moderation hatte Hermann Barenborg übernommen. Am Ende traten das Orchester und der Männerchor noch zusammen auf mit „Freude schöner Götterfunken“ von Ludwig van Beethoven. Auch dafür gab es begeisterten Applaus.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt