Medienkompetenz vermitteln

Inforeihe

Ganz neue Wege der Kommunikation und Bildung eröffnet die neue digitale Medienwelt. Facebook, Twitter oder Konsolenspiele – so heißen die Herausforderungen, mit denen Eltern sich in der heutigen Zeit auseinander setzen müssen. Die öffentliche Bücherei Vreden geht mit der Zeit.

VREDEN

von Von Jessica Beck

, 12.10.2011, 11:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wollen über die neuen Medien informieren (v.l.) Ria Sönnekes (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Vreden), Stefanie Horst (VHS), Michael Schürmann (Büchereileiter), Markus Thesing (Sparkassenstiftung) .

Wollen über die neuen Medien informieren (v.l.) Ria Sönnekes (Gleichstellungsbeauftragte Stadt Vreden), Stefanie Horst (VHS), Michael Schürmann (Büchereileiter), Markus Thesing (Sparkassenstiftung) .

„Das soll keine Aufklärung mit dem pädagogischen Zeigefinger sein. Im Gegenteil. Eltern sollen vertraut damit werden und selbst herausfinden, wo der Reiz liegt“, sagt Stefanie Horst von der Volkshochschule, die das Projekt unterstützt. Medienkompetenz könne man nicht vermitteln, die müsse man selbst erwerben, meint sie. „Deshalb sollen Eltern sich mal selbst dransetzen und lernen, wo man das entscheidende Häkchen setzen muss.“ Außerdem gibt es Infoveranstaltungen zu der „Onleihe“, die besonders für Berufstätige ganz neue Möglichkeiten biete, so Schürmann. Die Leser können so 24 Stunden am Tag ausleihen, ohne in die Bücherei zu müssen. „Es werden dann 6000 Medien angeboten, die nicht älter als zwei Jahre sind. „Wir zeigen damit, dass wird am Puls der Zeit sind und nicht in der Versenkung verschwinden“, erklärt Schürmann.

Lesen Sie jetzt