Mit seiner Idee müsste fast kein Wasser mehr in Doemern abgepumpt werden, so Bernhard Wesseler aus Vreden.
Mit seiner Idee müsste fast kein Wasser mehr in Doemern abgepumpt werden, so Bernhard Wesseler aus Vreden. © Grothues/Füllgraf
Wasserförderung

Mögliche Lösung für das SGW-Problem in Doemern: Bernhard Wesselers Idee

Bernhard Wesseler lebte 30 Jahren in Doemern und war lange SGW-Geschädigter. Seine Idee einer „kommunizierenden Röhre“ könnte bald das Problem der Wasserförderung lösen - aber es wird teuer.

Als Bernhard Wesseler ans Mikrofon trat, horchten viele interessiert auf. Zwei Stunden war auf der Info-Veranstaltung am 29. August schon über die Zukunft der SGW-Wasserförderung in Doemern debattiert worden. Die Salzwassergewinnung Westfalen teilte mit, nach Alternativen zum Doemerner Wasser zu suchen.

Bis zu 7 Millionen Kubikmeter Wasser pro Jahr abgepumpt

Vorhandenes Wasser immer wieder nutzen

Idee ist teuer und nicht einfach, aber machbar

Über den Autor
Volontär
Neu in Ahaus, neu im Münsterland und neu in NRW. Aber ein frischer Blick auf die Dinge soll ja bekanntlich helfen, zumindest hofft er das. Pendelte beruflich bisher zwischen Lokal- und Sportjournalismus und kann sich nur schwer entscheiden.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.