Nach Sprengung: Volksbank schließt Filialen in Ammeloe, Lünten und Ahaus

mlzSB-Filialen

Die Volksbank reagiert auf die jüngste Automaten-Sprengung in der Vredener Innenstadt und schließt SB-Filialen in Ammeloe und Lünten. Weitere Automaten in der Region sind ebenso betroffen.

Vreden, Ahaus

, 14.07.2020, 11:52 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Volksbank schließt die SB-Filialen in Ammeloe und Lünten. Das teilt die Bank am Dienstagvormittag mit. Damit reagiert die Volksbank Gronau-Ahaus auf eine Warnung des Landeskriminalamtes: Das hatte vor Automatensprengern gewarnt, die zuletzt wieder vermehrt Automaten in die Luft gesprengt hatten, um Bargeld zu erbeuten.

Jetzt lesen

In Vreden wurde Mitte Juni ein Automat der Volksbank in der Innenstadt gesprengt. Einen Monat zuvor hatten unbekannte Täter es auf einen Automaten in der VR-Bank-Filiale in Oeding abgesehen. Auch in der Umgebung hatten sich die Sprengungen in letzter Zeit gehäuft.

Video
Automat gesprengt: Täter sammeln Beute ein

Vor allem der Sachschaden an Geräten und Gebäuden war dabei immer enorm hoch. Verletzt wurde bei den Sprengungen, die meist in der Nacht oder am frühen Morgen passierten, zum Glück niemand.

SB-Filialen bis auf weiteres, aber nicht dauerhaft geschlossen

An den Standorten in Ammeloe und Lünten, die jetzt geschlossen werden, stehen Wohnhäuser in direkter Nähe. „Wir versuchen, die Anwohner zu schützen und die Täter fernzuhalten“, erklärt Emma Löhring, von der Unternehmenskommunikation der Volksbank Gronau-Ahaus. Bei den jetzt geschlossenen SB-Filialen handele es sich um kleine Gebäude oder einzelne Automaten, die in Pavillons untergebracht sind. Entsprechend schlecht können sie geschützt werden. Konkrete Hinweise auf bevorstehende Angriffe auf die betroffenen Automaten gebe es allerdings nicht.

Jetzt lesen

Auch handele es sich bei der Schließung nicht um eine Kapitulation vor den Tätern sondern lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme. „Die SB-Filialen sollen nicht dauerhaft abgebaut werden“, betonte sie. Wie lange die SB-Filialen geschlossen bleiben, konnte Emma Löhring am Dienstag auf Nachfrage noch nicht beantworten. „Zunächst auf unbestimmte Zeit“, erklärte sie.

Automat in der Ahauser Innenstadt außer Betrieb

Auch die SB-Filialen in Epe an der Laurenzstraße und am Dinkelcenter werden geschlossen. Ebenso betroffen ist der Geldautomat am Domhof in Ahaus. Gerade letzterer nimmt dabei allerdings eine Sonderrolle ein: Er befindet sich an der Rückseite der Ahauser Volksbank-Filiale, ist aber von den übrigen Geldautomaten im Foyer der Bank getrennt.

Wie hier am Ahauser Domhof verweist die Volksbank in den SB-Filalen auf die anderen Geldautomaten.

Wie hier am Ahauser Domhof verweist die Volksbank in den SB-Filialen auf die anderen Geldautomaten. © Markus Gehring

„Der Automat liegt hinten in Richtung der Parkplätze“, erklärte Emma Löhring. Weil es dort im vorderen Teil der Bankfiliale Geldautomaten in der direkten Nähe gibt, sei der Automat vorläufig ebenfalls abgeschaltet worden.

Jetzt lesen

An den entsprechenden Filialen wird per Aushang über die aktuelle Situation informiert. Die Geldautomaten in den größeren Bankfilialen sind von der Schließung nicht betroffen. „Dort halten wir den Service für unsere Kunden aufrecht“, erklärte Emma Löhring auf Nachfrage. Kunden werden gebeten, auf die anderen Filialen auszuweichen.

Lesen Sie jetzt