Neuer Service im Bürgerbüro

Wandel im Wartebereich

Das Bürgerbüro im Rathaus bietet den Vredenern einen neuen Service: Durch ein neues Aufrufsystem kann der Bürger nunmehr direkt auf einem Bildschirm vor dem Bürgerbüro sehen, ob ein Arbeitsplatz frei ist. Sollte dies gerade nicht der Fall sein, wird der nächste freie Arbeitsplatz auf dem Bildschirm angezeigt und eine akustische Ansage steuert den Bürger direkt zur zuständigen Sachbearbeiterin.

VREDEN

27.01.2016, 00:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beigeordneter Bernd Kemper (l.) und Bürgermeister Christoph Holtwisch (r.) machten sich mit Andrea Liesbrock vom Bürgerbüro ein Bild vom neuen System.stadt vreden

Beigeordneter Bernd Kemper (l.) und Bürgermeister Christoph Holtwisch (r.) machten sich mit Andrea Liesbrock vom Bürgerbüro ein Bild vom neuen System.stadt vreden

Gleichzeitig wurde der bisherige Wartebereich innerhalb des Bürgerbüros auf den Foyerbereich vor dem Bürgerbüro verlagert. "Mit der Verlagerung des Wartebereiches bringen wir etwas mehr Bearbeitungsruhe in das Bürgerbüro und können uns so im Bürgerbüro besser um das jeweilige Anliegen des Bürgers kümmern. Auch dem gesetzlichen Datenschutz können wir damit besser gerecht werden", sagt Jürgen Depenbrock als zuständiger Fachabteilungsleiter Bürgerbüro und Ordnung.

Keine Nummern ziehen

Damit das Warten vor dem Bürgerbüro nicht langweilig werde, werden auf dem Bildschirm auch Informationen, wichtige Termine oder Veranstaltungen angezeigt.

Dem Bürger im Wartebereich sei es selbst überlassen, sich zu merken, wer an der Reihe ist. "Auf das Ziehen von Nummern haben wir bewusst verzichtet. Das funktioniert auch in anderen Bereichen wie Arztpraxen problemlos. Wir möchten den Bürger nicht zur Nummer werden lassen", so Depenbrock.

Nach wie vor bestehe die Möglichkeit, an der "Information" kleinere Anliegen außerhalb einer erforderlichen Sachbearbeitung des Bürgerbüros zu regeln.

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch und Erster Beigeordneter Bernd Kemper überzeugten sich kürzlich von dem neuen System. Das Aufrufsystem stelle einen weiteren Schritt der Stadt Vreden hin zu einem noch kundenorientierteren und moderneren Dienstleister dar. "Besonders freut mich, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern bereits beim Betreten des Rathauses ein intuitives Aufrufsystem anbieten, aber trotzdem noch persönlich beratend zur Seite stehen können. Neueste Technik wird hier mit persönlichen Kontakt hervorragend verbunden", so Dr. Holtwisch.

Das Aufrufsystem wurde von der Firma Ernst Medienwerkstatt aus Vreden entwickelt.

Lesen Sie jetzt