Neuigkeiten in Sicht

Umgestaltung des Stadtparks

Wer sich in diesen Tagen im Stadtpark aufhält, kann Vermesser mit aufwendigen Gerätschaften beobachten, die die Maße von Parkfläche, Pflanzen und Mobiliar aufzeichnen. Seit einigen Tagen arbeiten sie daran, einen ausführlichen Plan des Stadtparks zu erstellen, auf dessen Grundlage die Stadt den südlichen Parkteil umgestalten will.

VREDEN

10.08.2017, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
In diesen Tagen sind Vermesser im Stadtpark damit beschäftigt, genaue Maße zur weiteren Planung aufzunehmen.

In diesen Tagen sind Vermesser im Stadtpark damit beschäftigt, genaue Maße zur weiteren Planung aufzunehmen.

„Unser Vorhaben ist, den südlichen Teil des Stadtparks neu zu gestalten und den Park und auch die Stadt damit aufzuwerten“, so Hermann Wilmer von der Stadt Vreden. Auf den Vorschlag einer Fraktion hin, im Stadtpark einen Mehrgenerationenspielplatz einzurichten, sei im Rathaus reagiert und zunächst eine genaue Vermessung in Auftrag gegeben worden.

Bestandsaufnahme

Wie genau die geplante Umgestaltung aussehen soll, war bei der Stadt noch nicht in Erfahrung zu bringen. „Es wäre verfrüht, jetzt schon eine Aussage darüber zu treffen, weil wir soweit einfach noch nicht sind“, sagt Hermann Wilmer. Ob der Schritt etwas mit der erfolglosen Bewerbung Vredens als Austragungsort der Landesgartenschau 2017 zu tun hat, kann er nicht mit Sicherheit sagen. Schon 2011 waren im Rahmen der Bewerbung zur LAGA Bestandsaufnahmen durchgeführt und Ideen entwickelt worden, die trotz Absage zum Teil umgesetzt werden sollten. Als ein Kernpunkt soll insbesondere der Stadtpark „aus seinem Zustand der Mitte des letzten Jahrhunderts in einen gestaltvollen Stadtpark des 21. Jahrhunderts“ umgestaltet werden, heißt es in einer Sitzungsvorlage des Rates aus dem Frühjahr.

"Kleinteilige Maße"

Als „Aufmaß“ wird die Vermessungsform bezeichnet, in der momentan Wege, Bäume, Höhen und Weiten im Stadtpark aufgenommen werden. „Wir arbeiten mit verschiedenen Geräten, die zum einen die kleinteiligen Maße aufnehmen und zum anderen über GPS mit dem Satelliten kommunizieren“, erklärt Vermesser Reinhard Möllers. Über GPS wird dabei eine genaue Positions- und Punktbestimmung möglich, sodass am Ende ein genauer Plan mit allen Einzelheiten des Parks vorliegt, auf den die Stadt ihre weitere Planung aufbauen kann. Man hat ja auf jeden Fall einige Möglichkeiten, und wir werden sehen, was nun passiert“, sagt Hermann Wilmer. Der erste Schritt ist mit der Vermessung nun ja schon gemacht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt