Neujahrsmarkt in Vreden mit deutsch-holländischen Angeboten und Familientrödel

Verkaufsoffener Sonntag

Der einzige verkaufsoffene Sonntag in der Region am Wochenende ist in Vreden . Beim Neujahrsmarkt mit Familientrödel und Restantenmarkt gilt an allen Fronten das Motto: „Alles muss raus!“

Vreden

08.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Neujahrsmarkt in Vreden mit deutsch-holländischen Angeboten und Familientrödel

Beim Familientrödelmarkt muss nichts und niemand nass werden, versprechen die Organisatoren. © Stadtmarketing Vreden

Ohne jegliche Konkurrenz treffen Deutschland und Holland am Sonntag, 12. Januar, auf dem Vredener Marktplatz zusammen. Beim deutsch-niederländischen Euregio-Neujahrssonntag bieten Markthändler aus dem befreundeten Ausland ebenso ihre Waren und Leckereien an wie die Kollegen aus Deutschland. Das Angebot reicht deswegen auch von Backfisch und Poeffertjes über Bratwurst bis Reibeplätzchen.

Zum dritten Mal findet der Neujahrsmarkt in dieser Form statt. Der Markt und der verkaufsoffene Sonntag stehen unter einem klaren Motto: „Alles muss raus!“ Das gilt sowohl für die Einzelhändler als auch für Privatpersonen und die Vredener Eiszeit.

Restantenmarkt und Familienflohmarkt

Die großen Gäste können Sonderangebote an den Restantenständen vor vielen der geöffneten Geschäfte plündern und gleichzeitig den ersten Shoppingbummel im neuen Jahr unternehmen. Es ist übrigens der einzige verkaufsoffene Sonntag im Münsterland, in Gelderland und in Overijssel.

Jetzt lesen

Für den Familienflohmarkt stellen das Stadtmarketing, die Vredener Wirtschaftsvereinigung und die Vredener Einzelhändler allen privaten Anbietern Krammarktstände zur Verfügung. Da muss niemand nass werden, wird in der Pressemitteilung versprochen.

Um sich einen Standplatz zu sichern, sollten sich Interessierte per Mail anmelden: buchhaltung@stadtmarketing-vreden.de, Betreff „Familientrödel“.

Endspurt bei der Vredener Eiszeit

Den Endspurt geht die Vredener Eiszeit an. Wer bis jetzt noch keine Runde auf der Eisbahn gedreht hat oder die Atmosphäre der Almhütte genießen konnte, hat beim Neujahrsmarkt noch bis 18 Uhr die letzte Chance dazu.

Wegen des Neujahrsmarktes gibt es am Wochenende einige Einschränkungen im Vredener Verkehr. Schon am Samstag, 11. Januar, werden Parkplätze gesperrt. Betroffen sind der Marktplatz, der Domhof und die Straßen An‘t Lummert und Lappenbrink. Die Sperrung gilt bis zum Sonntag um 20 Uhr.

Straßen in der Vredener Innenstadt gesperrt

Während des Neujahrsmarktes ist zudem die Durchfahrt über den Marktplatz, die Wessendorfer Straße Richtung Domhof sowie die Durchfahrt Wüllener Straße Richtung Domhof nicht möglich. Entsprechende Parkverbotsschilder wurden aufgestellt.

Das Stadtmarketing bittet Gäste, die mit dem Pkw anreisen, einen der folgenden Parkplätze zu nutzen: Winterswijker Straße (Lidl), Up de Bookholt (Rundsporthalle), Viehmarkt (Busbahnhof), Windmühlentor Ecke Pferdemarkt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt