Weihnachtsgottesdienste in Vreden

Protestanten sagen alle Weihnachtsgottesdienste ab, Katholiken nicht

Die evangelische Gemeinde Oeding-Stadtlohn-Vreden hat alle Weihnachtsgottesdienste abgesagt. Die katholische Kirchengemeinde Vreden handhabt es etwas anders.
Die Krippe in der Pfarrkirche St. Georg steht schon. Hier werden auch an Weihnachten Gottesdienste stattfinden. © Hubert Stroetmann

Die evangelische Landeskirche Westfalen hat am Dienstag ihren Kirchengemeinden empfohlen, bis zum 10. Januar komplett auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Dieser Empfehlung folgt die evangelische Kirchengemeinde Oeding-Stadtlohn-Vreden. Sie hat dementsprechend auch alle Weihnachtsgottesdienste abgesagt.

So steht es auf der Internetseite der Gemeinde. Sowohl an Heiligabend als auch am Ersten und Zweiten Weihnachtstag finden keine Gottesdienste statt. Dasselbe gilt für Silvester und Neujahr. Ein Kindergottesdienst und eine Christvesper sollen am 24. Dezember ab 14 Uhr auf der Internetseite (www.oeding-stadtlohn-vreden.de) zu finden sein.

In der Liste stehen jedoch noch die ökumenischen Gottesdienste, die in der Vredener Pfarrkirche St. Georg gefeiert werden. Diese finden nach jetzigem Stand auch statt. Das teilt die katholische Kirchengemeinde in einer Pressemitteilung mit.

Gottesdienste in den Schützenhallen abgesagt

Allerdings kann auch in Vreden an den Weihnachtstagen nicht alles so durchgeführt werden wie geplant. Die Gemeinde wollte eigentlich an Heiligabend zahlreiche Gottesdienste in verschiedenen Schützenhalle feiern. Diese müssen nun ausfallen. „Viele Helferinnen und Helfer möchten ein solches Risiko nicht eingehen. Von den Verantwortlichen der Schützenhallen gibt es ebenso Vorbehalte, die gut zu verstehen sind“, heißt es in der Pressemitteilung. Die Feiern in den Schützenhallen wurden vor allem durch Ehrenamtliche organisiert.

Die Gottesdienste in den Kirchen aber sollen nach jetzigem Stand stattfinden. Für alle drei Tage gibt es derzeit noch Angebote, die nicht ausgebucht sind. Eine Anmeldung über die Internetseite der Gemeinde (www.stgeorgvreden.de) ist zwingend erforderlich. Nur wer eine schriftliche Bestätigung hat, darf am Gottesdienst teilnehmen.

Schwierige Entscheidung für die Kirchengemeinde

In der Pressemitteilung verweist Pfarrer Christoph Theberath auf eine insgesamt schwierige Situation. „Aufgrund der festgelegten Kontaktbeschränkungen in fast allen Bereichen unserer Gesellschaft – außer in unseren Kirchen – fragen sich die Verantwortlichen, ob sie dieses Privileg, was ihnen zugestanden wird, trotz aller Risiken ausnutzen dürfen oder sie sich nicht vielmehr solidarisieren sollten mit all den Bereichen, die durch Kontaktverbote – mit allen persönlichen und wirtschaftlichen Folgen – stark eingeschränkt sind“, schreibt er in der Mitteilung.

Aktuell ist die Rechtslage so, dass Gottesdienste stattfinden dürfen. Laut Coronaschutzverordnung müssen die Gemeinden dabei aber den Mindestabstand sicherstellen, die Teilnehmerzahl begrenzen, die Teilnehmer zum Tragen einer Maske verpflichten, die Kontaktdaten erfassen und auf Gesang während des Gottesdienstes verzichten. An diese Regeln wird sich selbstverständlich auch die Gemeinde St. Georg halten.

Material für zu Hause und digitale Gottesdienste

Die Pfarrei hofft auf Verständnis für diese Entscheidung und möchte gleichzeitig ermutigen, von alternativen Angeboten Gebrauch zu machen. „Auch häusliche Weihnachtsgottesdienste können in dieser Situation sehr schön sein“, heißt es in dem Schreiben. Dafür stellt die Gemeinde Tüten mit Materialien bereit. Diese können am Donnerstag, 17. Dezember, zwischen 15 und 18 Uhr im Pfarrheim St. Georg abgeholt, oder ab dem 20. Dezember in allen Kirchen mitgenommen werden. Die Gemeinde freut sich über eine Spende für diese Aktion.

Eine weitere Möglichkeit, einen Weihnachtsgottesdienst mitzufeiern, ist der digitale Weg. Die Kirchengemeinde plant, einige Gottesdienste aus der Pfarrkirche live im Internet zu übertragen. Weiter Informationen werden folgen.

Pfarrbüro bleibt geschlossen

  • Das Zentrale Pfarrbüro und die Filialbüros der Kirchengemeinde St. Georg sind ab sofort für Besucher geschlossen. Die Sekretärinnen sind ausschließlich telefonisch unter der Tel. (02564) 883810 oder per Mail stgeorg-vreden@bistum-muenster.de zu erreichen.
  • Während der Weihnachtsferien gelten folgende Bürozeiten: Montag bis Freitag vormittags von 8.30 bis 12 Uhr. Keine Bürozeit an Heiligabend und Silvester.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt