Küchenbrand in Ammeloer Einfamilienhaus von Feuerwehr bekämpft

Verdächtiger Rauch

Der Löschzug Ammeloe rückte am Donnerstag zu einem Einsatz mit dem Stichwort „verdächtiger Rauch“ aus. Auf der Anfahrt war der Rauch bereits von weitem zu sehen.

Vreden

von Simone Schulze Beikel

, 05.03.2021, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verletzt wurde am Donnerstag glücklicherweise niemand, als der Löschzug Ammeloe auf die Straße Bree gerufen wurde.

Verletzt war am Donnerstag glücklicherweise niemand, als der Löschzug Ammeloe auf die Straße Bree gerufen wurde. © Feuerwehr Vreden

Mit dem Stichwort „verdächtiger Rauch wurde der Löschzuge Ammeloe am Donnerstag, 4. März, um 16.28 Uhr zu einem Einfamilienhaus in die Straße „Bree“ gerufen

Nachalarmierung noch auf der Anfahrt

Schon bei der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine deutliche Rauchentwicklung wahrnehmbar, sodass auf Zugalarm erhöht und zusätzlich die Drehleiter aus Vreden beordert wurde, teilte die Feuerwehr Vreden mit.

Die Hausbesitzer, die schnell und vorbildlich reagiert hatten, standen bereits vor dem Haus und bestätigten, dass sich keine weiteren Personen im Gebäude befanden.

Sofort ging ein Trupp unter Atemschutz vor, um die Quelle des Rauches in der Küche zu finden. Löschmaßnahmen wurden ergriffen und zeigten schnellen Erfolg.

Jetzt lesen

Danach wurden Abluftöffnungen geschaffen und der Hochdrucklüfter in Stellung gebracht, um den dichten Brandrauch aus dem Einfamilienhaus leiten zu können, denn auch das Obergeschoss war vollständig verraucht.

Verkehrsbehinderungen während des Einsatzes

Für die Dauer des Einsatzes kam es im Bereich der Straße Bree zu Verkehrsbehinderungen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Über die Schadensursache und -höhe konnte keine Auskunft erteilt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt