Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riesige Resonanz: Naturfoto-Auktion bringt 4350 Euro für den Verein „Familie in Not“

mlzFamilie in Not

Da waren alle Beteiligten baff: Am Ende kamen 4350 Euro zusammen bei der Versteigerung von Hubert Stroetmanns Naturfotos im Kult. Der Erlös soll Vredener Familien in Notfällen helfen.

Vreden

, 01.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Idee war gut, und das Ergebnis noch besser: Die 30 Fotos, die der passionierte Vredener Hobbyfotograf Hubert Stroetmann in der Natur in und rund um Vreden im Kult ausgestellt hatte, sind zur „Finissage“ der Schau am Sonntag unter den Hammer gekommen. Für den guten Zweck. Hubert Stroetmann war im Gespräch mit der Redaktion auch am Tag danach noch hörbar begeistert. „Wir sind aus allen Wolken gefallen“, sagte der Vredener: Rund 130 Leute waren zur Versteigerung gekommen, viele verschiedene Bieter machten mit bei der Benefizaktion, und am Ende standen 4350 Euro zu Buche, die der Vredener Aktion „Familie in Not“ zugute kommen.

Lebendige Auktion vor großem Publikum

„Ich wollte gern, dass das Geld in Vreden bleibt“, sagte Hubert Stroetmann – da lag die Aktion „Familie in Not“ als Empfänger des Auktionserlöses nahe. Drei Wochen lang waren die 30 Fotos im Vredener Kult ausgestellt und sorgten für viele Hunderte Besucher. Und am Sonntagnachmittag für ein äußerst „lebendiges Museum“, wie Franz-Bernd Becking in seinem Rückblick schmunzelnd anmerkte. „Franz-Bernd war der ideale Mann dafür“, lobte Hubert Stroetmann die Auktionator-Qualitäten des Vorsitzenden von „Familie in Not“. Franz-Bernd Becking freute sich über den Erfolg seiner Auktionator-Premiere. „Mit so großem Publikum hatte ich ja gar nicht gerechnet. Und dass dann so viel geboten wurde...“ In Fünfer-Schritten gingen die Gebote nach oben. „Auf 100, 200 und sogar 270 Euro haben wir den Preis hochgeschraubt“, blickt Franz-Bernd Becking zurück. „Und ich fand es total faszinierend, dass alle bis zum Ende geblieben sind.“

Riesige Resonanz: Naturfoto-Auktion bringt 4350 Euro für den Verein „Familie in Not“

Franz-Bernd Becking fungierte als Auktionator – und das in bester Manier und mit viel Erfolg. © Stroetmann

Den Zuschauern und Bietern wurde aber auch etwas geboten in den zwei Stunden nach Auktionsbeginn pünktlich um 14.30 Uhr. Franz-Bernd Becking erläuterte, wie die „Familie in Not“ funktioniert: Der Verein arbeitet mit allen Stellen, die in Vreden Hilfsangebote haben, zusammen. Wenn keiner mehr helfen kann, springt „Familie in Not“ ein. Unbürokratisch. „Die Beträge, die wir für die Fotos ersteigert haben, standen jedes Mal für einen Fall von Hilfe, den wir leisten“, bilanzierte Becking. Meist zahle der Verein 100 bis 400 Euro pro Fall aus. Im Jahr summieren sich die Hilfeleistungen „von Vredenern für Vredener“ auf einen Betrag zwischen 17.000 und 21.000 Euro.

Mit Spaß bei der Sache für den guten Zweck

„Die Qualität der Fotos war aber auch sehr gut“, bemerkte Franz-Bernd Becking. Er und sein Vereinskollege Paul Schmitt, der den schriftlichen und finanziellen Teil der Auktion stemmte, hatten auf jeden Fall viel zu tun und viel Spaß dabei. Auch Hubert Stroetmann wurde miteinbezogen und musste hier und da noch die amüsanten Geschichten rund um die Fotos erzählen. Am Ende waren alle erstaunt und dankbar für die große Summe, die bei der Versteigerung zusammengekommen war.

Lesen Sie jetzt