Schmitz Cargobull

Schmitz Cargobull startet Trailer-Produktion in Großbritannien

Manchester heißt der neue Produktionsstandort, an welchem der Lkw-Teile-Zulieferer Schmitz Cargobull eine neue Dependance eröffnet. Der Brexit ist kein Hindernis für das Unternehmen.
Verschiedene Klagen richten sich gegen die erteilten Bauvorbescheide und gegen den Bebauungsplan für die Erweiterung von Schmitz Cargobull in Großemast. In einem Verfahren sieht der Anwalt des Anliegers nun gute Chancen für einen Vergleich. © Markus Gehring

Die Produktion in Wythenshawe, Greater Manchester, mit einer Kapazität von 50 Einheiten pro Woche, soll im Sommer dieses Jahres starten, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Vor Ort werden unter anderem Freepost-Curtainsider und Sattelkofferauflieger produziert werden.

Am Standort wird auch ein großes Ersatzteillager für die lokale Versorgung eingerichtet und bis Ende des Jahres wird dies der Hauptstandort für alle Mitarbeiter von Schmitz Cargobull in England sein. Geschäftsführer von Schmitz Cargobull UK sind gemeinsam Paul Avery für die Produktion sowie Alan Hunt für die Vertriebs- und Serviceaktivitäten.

Der neue Betrieb reiht sich in das umfangreiche Produktionsnetzwerk von Schmitz Cargobull ein, das neben den deutschen Standorten in Vreden, Altenberge, Gotha und Toddin auch die Werke in Litauen, Russland, Spanien, der Türkei und Australien umfasst.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.