Mit vorgehaltener Schreckschusspistole und Machete wurde einem Vredener in den eigenen vier Wänden Marihuana geraubt. Für deinen dritten Mittäter hat dies nun gravierende Konsequenzen.
Mit vorgehaltener Schreckschusspistole und Machete wurde einem Vredener in den eigenen vier Wänden Marihuana geraubt. Für deinen dritten Mittäter hat dies nun gravierende Konsequenzen. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild
Schwerer Raub

„Schnapsidee“ mit erheblichen Folgen: Vredener muss für Jahre hinter Gitter

Der Überfall dauerte nur wenige Minuten, die Folgen für einen Vredener sind gravierend: Das Schöffengericht zeigte sich überzeugt, dass der 24-Jährige an einem schweren Raub beteiligt war.

Der Staatsanwalt forderte zwei Jahre auf Bewährung, der Verteidiger gar einen Freispruch, die Hoffnungen auf ein mildes Urteil nahm dem Angeklagten im Amtsgericht Ahaus dann das Urteil des Schöffengerichts jäh: Wegen schweren Raubes unter Verwendung von Waffen in einem minderschweren Fall wurde ein Vredener zu einer Gesamtstrafe von drei Jahren und zwei Wochen verurteilt. Ohne Bewährung. Der Richter zeigte sich mit Blick auf die Anträge verwundert: „Wir haben es hier mit einer Straftat von ganz schwerer krimineller Energie zu tun.“

Angeklagter lässt sich zur Tat nicht ein

Beide Mittäter erklären Beteiligung des Angeklagten

Überfallopfer hat bis heute schwere psychische Probleme

Über den Autor
freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.