Schülerbeförderung ist Thema im Rat

14.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden 14 Tagesordnungspunkte umfasst der öffentliche Teil der Ratssitzung, zu der am Mittwoch, 16. Januar, ab 18 Uhr alle Interessierten eingeladen sind - und nach einigen Themen zu urteilen, werden die Zuschauerplätze dieses Mal dicht gefüllt sein.

So steht unter anderem der Bebauungsplan "Hof Schulze Wissing" zum Aufstellungsbeschluss an - die planerischen Voraussetzungen für den Bau eines Supermarktes und ein neues Wohnbaugebiet an der Zwillbrocker Straße sollen geschaffen werden.

Die Ehrungs- und Förderrichtlinien - auch die Sportförderrichtlinien - der Stadt Vreden sollen in Teilen geändert werden. Eine Arbeitsgruppe aus Verwaltung und Kommunalpolitikern hat Vorschläge dafür erarbeitet, über die entschieden wird.

Alle Vorsitzenden der Vredener Schulpflegschaften wenden sich an Rat und Stadtverwaltung mit der Forderung, die Schülerbeförderung zu überprüfen und neu zu ordnen. Die Schulpflegschaftsvorsitzenden kritisieren zu volle Busse als Gefahrenquellen und Unpünktlichkeiten. Die Verwaltung empfiehlt eine Diskussion des Antrags im Schulausschuss am 6. Februar. Ein weiteres Schulthema: Die St. Norbert-Grundschule möchte eine weitere - die vierte - Gruppe der Offenen Ganztagsschule einrichten und beantragt unter anderem, dafür die notwendigen Baumaßnahmen anzugehen. Weitere Anträge liegen vor: Die Anlieger der Elisabeth-Selbert-Straße wünschen den Ausbau ihrer Straße, die CDU-Fraktion möchte, dass die Stadt für weitere zwei Jahre das Preisgeld von 2000 Euro für die S-Prüfung beim Reitturnier des Reit- und Fahrvereins übernimmt.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt: Der Entwurf der Haushaltssatzung für das laufende Jahr wird eingebracht. ewa

Lesen Sie jetzt